Weihnachtskaktus: Schlumbergera richtig pflegen

Für Anfänger geeignet: Blütenpracht in der Weihnachtszeit

Der Winter beginnt mit der Weihnachtszeit. Wer in der kalten Jahreszeit nicht auf üppige Blüten verzichten möchte, holt sich gleich am Winteranfang einen Weihnachtskaktus nach Hause. Der Weihnachtskaktus gehört zu den pflegeleichten Kakteenarten und ist daher gerade für Pflanzenanfänger ohne große Erfahrung bestens geeignet. Der Handel bietet Weihnachtskakteen mittlerweile in einem großen Farbspektrum an. Es reicht von rot, pink und rosa bis hin zu gelb und weiß.

© JamesDeMers / pixabay.com

Die üppigen Blüten und das große Farbspektrum macht den Weihnachtskaktus zu einem Hingucker in der dunklen Jahreszeit. Sofern Sie Staunässe vermeiden, ist Schlumbergera sehr pflegeleicht und daher eine Pflanze für Anfänger.

 

Subtropische Schönheit bereichert die Weihnachtszeit

Der Weihnachtskaktus ist auch unter dem Namen „Schlumbergera“ bekannt. Dieser Name geht zurück auf den Kakteenzüchter und –sammler Frédéric Schlumberger, der im 19. Jahrhundert in Frankreich lebte. Die Kaktusart zählt zu den Aufsitzerpflanzen und stammt aus dem östlichen Brasilien. Dort wächst sie in den Astgabeln von großen Bäume. Schlumbergera blüht in der Regel von November bis Januar und daher mitten in der Advents- und Weihnachtszeit. Daher erklärt sich auch der volkstümliche Name „Weihnachtskaktus“ und die große Beliebtheit. Im Winter blühen nur die wenigsten Pflanzen zuverlässig. Schlumbergera tut es. Mit der richtigen Pflege schaffen es Pflanzenliebhaber sogar auf zwei Blühperioden pro Jahr.

Während das Image des Weihnachtssterns ganz klassisch auf die Weihnachtszeit festgelegt ist, ist der Weihnachtskaktus in dieser Hinsicht deutlich flexibler. Er verschönert ohne Probleme das ganze Jahr über die Wohnung mit seiner Anwesenheit.

 

Diese Tipps sorgen für eine üppige Blütenpracht beim Weihnachtskaktus

Schlumbergera mag besonders gern hell bis halbschattig stehen. Ein Fensterbrett, das nach Osten oder Westen ausgerichtet ist, ist daher ideal. In den Sommermonaten darf der Weihnachtskaktus zur „Sommerfrische“ in den Garten oder auf den Balkon umziehen. Dort sollte er jedoch im Halbschatten stehen, da die Pflanzen in ihrer Heimat unter dem Kronendach der großen Bäume auch nicht der Sonne voll ausgesetzt sind.

Der Weihnachtskaktus ist eine mehrjährige Pflanze, die im Winter hell stehen sollte. Damit der Kaktus Blüten entwickelt, darf die Zimmertemperatur lediglich zwischen 10 bis 15 Grad Celsius liegen, weswegen sich das meist kühlere Schlafzimmer oder ein helles Treppenhaus als Ort zur Blüten-Anzucht vielfach am besten eignet.

 

Gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht: Staunässe ist Gift für den Weinachtskaktus

Die wichtigste Regel bei der Pflege Ihres Schützlings lautet: Schlumbergera mag keine Staunässe. Gießen Sie die Pflanze daher das ganze Jahr über allenfalls mäßig. Am besten gedeiht Ihr Weihnachtskaktus, wenn Sie ihn aller zwei Wochen mit etwas Dünger versorgen. Jedoch gelten kurz vor der Blüte und während der Blüte andere Regeln: ab September darf der Weihnachtskaktus nur noch wenig gegossen werden. Er muss an einen kühleren Ort umziehen. Diese Ruhephase ist für das Ansetzen der Blüten enorm wichtig. Zeigen sich die ersten Knospen, so können Sie den Kaktus an seinen üblichen Platz zurückstellen und auch wieder wie üblich gießen. Nun darf der Weihnachtskaktus jedoch nicht mehr verrückt werden, denn er ist während der Blühphase ein kleines „Sensibelchen“, das empfindlich auf Ortsveränderungen reagiert. Es droht sonst der Abwurf sämtlicher Blüten und das wäre wirklich sehr schade.

Möchten Sie ihren Weihnachtskaktus selbst vermehren und die Ableger an Ihre Freunde und Bekannte verschenken, so ist dies über Stecklinge möglich. Hier können Sie einzelne Blattglieder abschneiden und bewurzeln. Auch mit Hilfe von Samen aus dem Fachhandel können neue Weihnachtskakteen gezogen werden. Bei der Vermehrung empfiehlt es sich, auf eine gut durchlässige Erde mit Sand- und Kiesanteilen zu setzen. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, mischen Sie zwei Teile magere Kakteenerde mit einem Teil hochwertiger Blumenerde.

 

Weihnachtskaktus – Wo Gefahren lauern

Der größte Feind des Weihnachtskaktus ist die Staunässe, die die empfindlichen Wurzeln verfaulen lässt. Wurzel- oder Stammfäule sind die Folgen. Falsches Gießen hat daher schon viele Weihnachtskakteen geschädigt. Gegen Schädlinge ist Schlumbergera meist resistent. Allenfalls ein Befall mit hartnäckigen Wollläusen kann für Ärger sorgen.

Ist der Standort zu sonnig gewählt, zeigt das der Weihnachtskaktus an. Dann verfärben sich die Blattglieder rötlich.

 

Dank der Umsetzung von ein paar wenigen Pflegetipps ist der Weihnachtskaktus eine echte Augenweide in der Weihnachtszeit und sogar für Anfänger auf der Suche nach dem grünen Daumen bestens geeignet.