Spiel & Spaß zu Ostern: Eier aufwerfen

Beliebte Osterbräuche: Das Ostereieraufwerfen für Groß & Klein

Es gibt in Deutschland eine ganze Reihe von Osterbräuchen, die je nach Region gepflegt werden. Dazu gehören beispielsweise das Schmücken der Osterbrunnen, das Binden von Palmbuschen, das Anzünden von Osterfeuern, aber auch jede Menge lustige Spiele, die der ganzen Familie viel Freude bereiten.

Das Ostereier-Aufwerfen gehört dazu. Der Brauch wird vor allem in Thüringen und Sachsen gepflegt. Der riesige Eierspaß hat es allerdings verdient, in ganz Deutschland ausprobiert zu werden. Die Redaktion von familien-gesundheit.de stellt das Ostereier-Aufwerfen näher vor.

© FotoshopTofs / pixabay.com

Ostereier-Aufwerfen beherrscht wirklich jedes Kind – egal ob zwei Jahre oder 99 Jahre alt. Das Osterspiel verspricht Spaß, Bewegung und Action in freier Natur.

 

Für dieses Spiel benötigt man keine große Ausrüstung:

  • Ein hartgekochtes Osterei (am besten aus eigener Zucht oder vom Bauernhof des Vertrauens. Warum verraten wir später.)
  • Ein Eiernetz: Es wird aus Wollresten gehäkelt.
  • Eine Wiese. Es sollten sich keine Hochspannungsleitungen oder Bäume in der Nähe befinden.

Fertig! Es kann schon losgehen.

 

Ganz einfache Spielregeln für das Aufwerfen der Ostereier

Zunächst kommt das hartgekochte Osterei ins Eiernetz. Nun kann die lustige Truppe der Eieraufwerfer in Richtung Wiese aufbrechen. Auf der Wiese treten die Kontrahenten gegeneinander an. Zunächst jedoch werden die Eiernetze nocheinmal kontrolliert. Nicht, dass jemand heimlich ein Holzei eingeschmuggelt hat! Dann können die Eieraufwerfer der Reihe nach versuchen, das Netz mit dem Ei soweit oder so hoch wie möglich zu werfen bzw. zu schleudern. Es beginnt immer der Kleinste oder Jüngste.

Haben alle geworfen, geht es ans Nachschauen. Eine Runde weiter sind alle Teilnehmer, deren Osterei nicht kaputt gegangen ist. Es scheiden jene aus, deren Ostereier nicht heil geblieben sind. Als Trostpreis dürfen sie die aufgeworfene Leckerei direkt an Ort und Stelle verputzen. Sieger beim Ostereieraufwerfen ist derjenige, dessen Ei heil alle Runden überstanden hat. Der kleine Osterwettbewerb verspricht Gaudi für Jung und Alt, denn eine Altersbeschränkung gibt es.

Man kann natürlich auch auf die reine Distanz spielen. Dann würde das Ostereier-Aufwerfen im weitesten Sinne an Boßeln oder Crossgolf erinnern. Doch bei diesen Spielregeln hätten die kleinsten Teilnehmer die geringsten Gewinnchancen und wären womöglich zu schnell enttäuscht.

 

Spielregeln zum Ostereier-Aufwerfen lassen sich abwandeln.

Natürlich kann man das Osterspiel variieren. So ist es möglich, einzelne Teams zu bilden, die in etwa gleich stark sein sollten. Es gilt dann, mit einer möglichst geringen Anzahl an Würfen die größtmögliche Distanz zu überbrücken. Am Ende gewinnt beim Ostereier-Aufwerfen-Wettbewerb das Team, dessen Osterei als erstes am ausgemachten Zielpunkt ankommt.

In der zweiten Variante werden die Ostereier über das Hausdach geworfen. Dieser Brauch soll Glück bringen. Früher wurden dazu sogar am Palmsonntag geweihte Eier verwendet. Diese mussten an der Stelle vergraben werden, wo das Ei landete. So sollten Blitze abgewehrt und das Eigentum geschützt werden.

 

Die familien-gesundheit.de-Tipps zum Ostereier-Aufwerfen

Es ist noch kein Eieraufwurf-Meister vom Himmel gefallen

Die großen Meister des Ostereier-Aufwerfens verraten normalerweise ihre Tricks nicht, um nicht die eigenen Gewinnchancen zu schmälern. Die Redaktion von familien-gesundheit.de macht jedoch eine Ausnahme.

  • Die Wiese sollte so weich wie möglich sein, d. h. entweder das Gras muss hoch stehen oder einen relativ hohen Moosanteil haben. So wird der Sturz der Eier aus großer Höhe besser abgefedert. Die Chancen steigen, dass das Ei nicht kaputt geht und man somit eine Runde weiter ist.
  • Das richtige Eiernetz wird aus dicker Wolle gehäkelt, denn dicke Wolle dämpft den Sturz besser.
  • Früher gewannen meist die Bauernkinder, denn sie hatten Einfluss auf die Qualität des Eies. Am besten ist, man kennt das Huhn persönlich, das das Ei legt. Geht es nämlich der Henne gut, legt sie Eier mit einer stabileren Schale. Viele Bauern geben den Hühnern in der heißen Legephase kurz vor Ostern eine Extraportion Kalk. Eier aus dem Supermarkt haben dagegen oftmals eine dünne Schale, die beim Ostereier-Aufwerfen schneller zerbricht.

 

Und was passiert mit den kaputten Ostereiern?

Beim Ostereier-Aufwerfen gehen meist etliche Eier zu Bruch, da über mehrere Runden gespielt wird und Ersatzeier sich in den Taschen befinden. Viele der kaputten Ostereier schaffen jedoch nicht die Rücktour. Sie werden bereits an Ort und Stelle in freier Natur verspeist – sozusagen als Wegzehrung. Kaputte Ostereier, die wieder in der heimischen Küche landen, sollten innerhalb von 24 Stunden verzehrt werden. Als „Verarbeitungsstufe“ bestens geeignet sind ein leckerer Eiersalat mit Schnittlauch oder ein Kartoffelsalat mit Würstchen. Das gibt dann genügend Kraft für die nächste Spielrunde beim Osteraufwerfen am nächsten Tag.

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.