Sorbische Ostereier selbst gestalten

Kunstwerke zu Ostern: Sorbische Ostereier a la Do it Yourself

Sorbische Ostereier sind kleine Kunstwerke. Mit verschiedenen Techniken aufwändig verziert, bilden Sie einen wunderschönen Blickfang an jedem Osterstrauß. Wer ein bisschen Geschick hat und sich selbst einmal im Gestalten sorbischer Ostereier versuchen möchte, findet hier eine Anleitung für drei beliebte Techniken. Was Sie allerdings unbedingt mitbringen sollten, ist eine große Portion Geduld!

© 823199 / pixabay.com

Die „Ausrüstung“ für das Verzieren von Ostereiern in sorbischer Technik ist denkbar einfach! Sie benötigen ausgeblasene Eier (Hühnerei oder Gänseei), Federn (am stabilsten sind die Federkiele von Gänsefedern), einige Stecknadeln, Wachs bzw. Wachsmalstifte, ausrangierte Löffel, eine Kartoffel oder ein Glas mit Sand sowie Ostereierfarben

 

Sorbische Ostereier: die einfarbige Wachstechnik

Für die Vorbereitung brauchen Sie:

  • ausgeblasene Ostereier
  • Kerze und Bienenwachs
  • Alter Löffel zum Wachsschmelzen, Löffel zum Färben
  • Eine große halbierte Kartoffel oder ein Glas mit Sand
  • Teelicht oder Kerze
  • Bleistift, Stecknadel oder Gänsefeder
  • Ostereierfarben und Behälter
  • Küchenrolle

Und so geht‘s:

Um das Wachs für Ihre sorbischen Ostereier zu schmelzen, biegen Sie einen alten Löffel um 90 Grad nach außen und stechen Sie diesen in eine halbierte Kartoffel oder ein Glas mit Sand. Erhitzen Sie das Wachs im Löffel mit einer Kerze oder einem Teelicht unter dem Löffel. Stecken Sie nun die Stecknadel ins hintere Ende des Bleistiftes. Alternativ können Sie das Wachs auch mit einer Gänsefeder auf Ihr Osterei tupfen. Nun wird die Nadel oder die Feder in das heiße Wachs im Löffel getaucht. Geben Sie kleine Punkte und Striche auf das Ei. Wenn Sie ein bestimmtes Muster aufbringen wollen – beispielsweise Blumen – können Sie dieses in der Vorbereitung bereits auf einem Zeichenblatt oder dem Ei skizzieren. Arbeiten Sie beim Auftragen des Wachses zügig, da es schnell fest wird. Haben Sie ihr Osterei mit dem gewünschten Muster gestaltet, geben Sie es in die Ostereierfarbe. Wenn die angestrebte Farbintensität erreicht ist, legen Sie das Ei zum Trocknen auf ein Papiertuch. Nun muss nur noch das Wachs entfernt werden. Drehen Sie Ihr sorbisches Osterei dabei langsam an einer Kerze und wischen Sie das Wachs vorsichtig ab.

 

 

Sorbische Ostereier: die Wachsbossiertechnik

Für die Vorbereitung brauchen Sie:

  • ausgeblasene Ostereier
  • Teelicht oder kleine Kerze
  • einen alten Löffel
  • Buntwachsstifte mit Bienenwachs
  • ein Glas mit Sand oder mehrere halbe Kartoffeln
  • Gänsefedern oder Stecknadeln
  • einen Bleistift

Und so geht’s:

Im Gegensatz zur vorher beschriebenen einfarbigen Wachstechnik, bleibt das Wachs nach dem Verzieren hier auf dem weißen oder braunen Ei. Bereiten Sie mehrere alte Löffel vor, die Sie nach außen biegen und in die Kartoffelhälften oder Sandgläser stecken. Geben Sie in jeden Löffel einen Buntwachsstift und lassen Sie das Wachs über einer Kerze oder einem Teelicht schmelzen. Inzwischen stecken Sie die Stecknadel in das Bleistiftende oder legen Ihre Gänsefeder bereit. Tupfen Sie nun mit dem geschmolzenen Wachs kleine verschiedenfarbige Ornamente auf Ihr Osterei. Haben Sie sich vorher ein bestimmtes Muster überlegt, können Sie dieses in der Vorbereitung auch ganz leicht mit Bleistift auf dem Ei vorzeichnen. Da das Wachs schnell trocknet, können Sie ihr sorbisches Osterei direkt nach dem Gestalten an Ihren Osterstrauß hängen.

 

Sorbische Ostereier: die Kratztechnik

Für die Vorbereitung brauchen Sie:

  • ausgeblasene Ostereier
  • kräftige Farbe (Textil- oder Batikfarbe)
  • Behälter für Farbe
  • Kratzhilfsmittel, wie spitzes Messer, Cuttermesser, Skalpell oder Dreikantfeile
  • Serviette
  • Speck oder Öl

Und so geht’s: Bei dieser Technik wird das Ei vor dem Verzieren gefärbt. Nehmen Sie dafür eine möglichst dunkle Textil- oder Batikfarbe. Nach dem Färben sollten die Ostereier gut trocknen. Zeichnen Sie Ihr gewünschtes Muster mit Bleistift auf das Ei. Kratzen Sie nun mit Ihrem gewählten Hilfsmittel über die Linien. Beginnen Sie dabei am besten an einem der Ei-Enden. Dort, wo Sie die Farbe abkratzen, kommt das weiße Ei wieder zum Vorschein. Um Ihr Osterei beim Verzieren besser halten zu können, nutzen Sie am besten eine Serviette. Für die Kratztechnik brauchen Sie etwas mehr Zeit, die Sie vorher einplanen sollten. Haben Sie Ihr sorbisches Osterei fertig gestaltet, reiben Sie es mit Speck oder Öl ein, damit es richtig glänzt.

Viel Spaß und Geduld bei Ausprobieren dieser Techniken zur Gestaltung sorbischer Ostereier! Sie werden sicher mit eindrucksvollen Ergebnissen belohnt!