So halten Sie den Sommer fest

Summertime-Feeling trotz Herbst-Schmuddel-Wetter

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen kühler. Es dauert wohl nicht mehr lang bis zu den ersten Nachtfrösten – selbst wenn die Sonne uns noch ein paar Tage mit dem „Spätsommer-Programm“ verwöhnt. Laut Kalender ist der Sommer leider schon passé. Doch das Sommerfeeling lässt sich konservieren, sodass Herbstblues und Winterspeck wenig Chancen haben! Wie es geht? Wir verraten es Ihnen!

© AdinaVoicu / pixabay.com

Wer weiß, warum es zum „Herbstblues“ kommt, kann dem aktiv begegnen und so das leichte Lebensgefühl des Sommers besser über den Winter retten. Den Sommer für sich zu bewahren ist gar nicht schwer. Mit ein paar Tricks und Tipps fällt es Ihnen ganz leicht!

 

Gute-Laune-Sommer-Feeling bewahren

Im Sommer sind die Tage länger, denn durch die astronomischen Gegebenheiten auf unserem Planeten geht die Sonne früher auf und später unter. Das schöne Wetter animiert die Menschen außerdem, sich verstärkt im Freien aufzuhalten. Bekommt der menschliche Organismus mehr natürliches Tageslicht ab, verringert er die Produktion des Hormons „Melatonin“. Dieses wird oftmals auch als „Schlafhormon“ bezeichnet. Neben der Steuerung der Müdigkeit sorgt Melatonin für eine Dämpfung der Stimmung.

Im Herbst wird daher mehr Melatonin produziert als im Sommer. Um genau das zu verhindern, sollten wir gerade im Herbst versuchen, jeden Sonnenstrahl auszukosten und bewusste Aufenthalte im Freien in den Alltag einplanen.

Erschwerend kommt im Herbst dazu, dass der Körper noch immer auf „Steinzeitmensch“ programmiert ist. Damals war es gut, für den Winter Fettreserven anzulegen. Der Volksmund nennt dieses Phänomen „Winterspeck“. Im Herbst verspüren wir ein größeres Verlangen nach Essen, Süßigkeiten und Schlaf. Und als wäre das noch nicht genug, liegen in der kalten Jahreszeit auch noch einige Feste mit vielen kulinarischen Verlockungen wie die Advents- und Weihnachtszeit. Wer hier nicht aufpasst, bringt schnell ein paar Kilos mehr auf die Waage – auch weil viele im Winter die Reduktion des Sportpensums präferieren.

 

Sagen Sie dem Winterspeck mit Sport den Kampf an!

Um das Sommer-Feeling zu bewahren, sollten Sie Lichteinheiten an der frischen Luft tanken. Nur zum Vergleich: In Innenräumen herrschen etwa 500 Lux. Ist der Himmel bewölkt, scheinen immerhin noch 30.000 Lux auf uns herab. So lassen sich direkt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Das Tageslicht kurbelt die Vitamin D-Produktion an, während die Produktion von Melatonin gedrosselt wird. Gleichzeitig sorgt der Aufenthalt an der frischen Luft für mehr Bewegung und der Winterspeck landet nicht auf den Hüften.

Mediziner sehen sportliche Aktivitäten im Freien selbst bei kühleren Temperaturen für unproblematisch an. Bei Minusgraden sollten Sie jedoch auf die richtige Kleidung achten, um Unterkühlung oder Erfrierungen zu vermeiden. Ein Schal um Hals und Mund verhindert beispielsweise, dass kalte Luft direkt in die Atemwege gerät. Atmungsaktive Kleidung wendet einen Wärmestau und dadurch zu starkes Schwitzen ab.

Für alle, die trotzdem nicht die große Joggingrunde im Park favorisieren, gibt es eine gute Nachricht: Auch Tanzen, Klettern in der Kletterhalle oder Schwimmen im Hallenbad helfen, dem Herbstblues vorzubeugen, da sie fit halten.

 

Viel frisches Obst und Gemüse konserviert Sommer-Gefühle

Obst und Gemüse bilden die beste Basis, um mit einer ausgewogenen Ernährung „Sommer zu tanken“: Orangen, Melone, Mango und Ananas schmecken einfach nach Sommer, Sonne und gute Laune. Das Immunsystem wird zusätzlich von den Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen unterstützt, sodass lästige Infekte keine Chancen haben.

Wird das Gefühl „Wir wollen den Sommer zurück“ zu groß, dann kochen Sie doch einfach das Lieblingssommeressen. Klassische Sommergerichte sind beispielsweise Ratatouille, Gazpacho oder gefüllte Paprika.

 

 

Pflege und Aufmerksamkeit für die Haut

Im Herbst verlangt die Haut nach Aufmerksamkeit und vor allem Pflege, denn sie fühlt sich jetzt trockener an und zeigt Anzeichen für Gereiztheit. Die trockene Heizungsluft setzt ihr zu. Verwöhnen Sie sich und Ihre Haut mit einer reichhaltigen, auf Ihren Hauttyp abgestimmten Pflege. Die Strandbräune lässt sich meist nicht allzu lange konservieren. Sie könnte lediglich mit einem Besuch im Sonnenstudio aufgefrischt werden. Doch von ausgiebigen Solarienbesuchen raten Hautärzte grundsätzlich ab.

 

Seien Sie aktiv!

Um das Sommergefühl möglichst lange zu bewahren, seien Sie aktiv und unternehmen Sie etwas: Gönnen Sie sich einen kleine Wellness-Auszeit beim Besuch eines Erlebnisbades oder gehen Sie in die Sauna. Besuchen Sie ein Konzert oder eine Lesung im Café. Auch ein kleines Umstyle-Programm für die Wohnung tut gut: Achten Sie beim Umdekorieren auf bunte Farben oder setzen Sie maritime Akzente. Sinnliche Düfte mit Zitronen- oder Orangennoten wirken außerdem belebend – quasi eine kleine Aromatherapie für zuhause. Und wenn das Wetter draußen einmal so richtig doof ist – nass, kalt & trüb – dann kuscheln Sie sich einfach in Ihre Lieblingsdecke, machen Kerzen an, trinken bei sanfter Musik Tee und planen den nächsten Sommerurlaub.

 

Mit diesen Tipps, um die Leichtigkeit des Sommers zu bewahren, haben hoffentlich Herbstblues, Niedergeschlagen und Müdigkeit bei Ihnen keine Chance. Doch bitte reden Sie mit Ihrem Hausarzt darüber, wenn Sie das Gefühl haben, dass das alles nichts hilft: Aus einem leichten Herbstblues kann schnell eine ernsthafte Winterdepression werden und diese müsste behandelt werden.

 

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.