30. Schwangerschaftswoche

SSW 30 - Tag 204 bis 210 der Schwangerschaft

Jetzt sind Sie schon beinahe 200 Tage „richtig schwanger“. Zunehmend kreisen die Gedanken rund um den großen Tag X und die Geburtsstunde des neuen Erdenbürgers. Eine Geburt ist aufregend, schmerzhaft, sicher nicht leicht für Mutter und Kind, verläuft immer anders und nicht vorhersehbar, und es kann alle möglichen Komplikationen geben: Es ist also ganz normal, dass Sie sich „einen Kopf“ machen, auch schon in der 30. Schwangerschaftswoche, aber … Sorgen und Angst sind die falschen Geburtsbegleiter. Haben Sie Vertrauen in sich und Ihren Körper. Die Natur hat es so eingerichtet, dass Frauen Kinder zur Welt bringen, und sie hat es gut eingerichtet. Immerhin ist schon das eine oder andere gesunde Kind geboren worden.

Das Baby in der 30. SSW

Die letzten zwei bis drei Monate der Schwangerschaft sind überwiegend für die Feinarbeiten da. Etwa ab der 30. Schwangerschaftswoche geht es für das Baby vor allem darum, die Funktionsfähigkeit der Organe zu verbessern, an Gewicht zuzunehmen und eine Fettschicht als Reserve für die ersten Lebenstage anzulegen. Die Sinne werden wacher und das Baby reagiert ungefähr ab der 30. SSW immer stärker auf Geräusche, Berührungen oder sehr helles Licht. Eine sanfte Bauchmassage ist also auch eine liebevolle Streicheleinheit für Ihr Kleines.

Der Platz wird im Übrigen so langsam ein wenig knapp. Deswegen nimmt das Baby ungefähr ab der 30. SSW überwiegend die sogenannte Fötushaltung mit verschränkten Armen, hochgezogenen Knien und rundem Rücken ein. Auch wenn manche Babys bereits jetzt oft mit dem Kopf nach unten liegen, ist es noch zu früh, um von der endgültigen Geburtsposition zu sprechen.

Die Mutter in der 30. SSW

Der Bauch ist in der 30. Schwangerschaftswoche schon schön prall, der Nabel steht hervor – oder ist zumindest ganz flach geworden – da tut sanftes Massieren und Einölen der straff gespannten Bauchhaut besonders gut. Ihr Baby drückt jetzt immer stärker von unten gegen die Lunge und das Zwerchfell, es ist also nur normal, dass Ihnen weniger Luft zur Verfügung steht. Darüber wird auch die alltägliche Bewegung in der 30. SSW so langsam anstrengend, was zusätzlich zu Kurzatmigkeit und schnelleren Ermüdung beiträgt. Nehmen Sie sich die nötige Zeit – wenn es geht auch zwischendurch – um zu Verschnaufen oder auch für ein kurzes Nickerchen. Während der Arbeit können Sie zwar nicht schlafen, aber versuchen Sie auch hier, immer wieder kleine Pausen zu machen und mal die Beine hochzulegen. Die meisten Schwangeren können im letzten Schwangerschaftsdrittel nicht mehr gut auf dem Rücken liegen, da der Bauch dann die Blutversorgung abdrückt (Vena-Cava-Syndrom). Ruhen Sie in aufrechter Position, vielleicht mit einem stützenden Kissen im Rücken und legen Sie sich zum Schlafen auf die Seite. Auch in der Seitlage ist es vielen Hochschwangeren angenehm, den nun schief liegenden Bauch mit einem flachen Kissen abzustützen.

Der Vater in der 30. SSW

Werdende Väter werden zwar nicht ständig durch den vorstehenden Bauch und die kleinen Tritte von innen an die anstehenden Veränderungen erinnert, aber eine gewisse innere Unruhe trifft auch sie. Ist alles nötige besorgt, eingerichtet und vorbereitet, wundern Sie sich vielleicht über sich selbst, weil Sie jetzt, in der 30. Schwangerschaftswoche Ihrer Partnerin, meinen, unbedingt noch den Keller aufräumen oder alte Papiere sortieren zu müssen. Ein Gutes aber hat dieses Vorher-noch-schnell-erledigen-müssen-Gefühl auf jeden Fall: Manches, was seit etlicher Zeit wartet, wird nun endlich angegangen.

Wussten Sie schon?

Tipps und Hinweise für die 30. SSW

  • Ab der 30. Schwangerschaftswoche finden die regulären Vorsorgetermine beim Frauenarzt nun alle 14 Tage statt. Waren Sie noch nicht in der 29. SSW zur dritten Ultraschalluntersuchung, dann steht diese in der 30. SSW oder in den beiden folgenden Wochen an. Bei diesem Dritt-Trimester-Screening wird vor allem das Wachstum des Babys kontrolliert: In diesem Stadium der Schwangerschaft entwickeln sich die Babys immer unterschiedlicher. Dennoch gibt es Babys, die sehr klein und in der Entwicklung ein wenig zurück sind. Dies kommt unter anderem bei Mehrlingen vor, aber auch wenn Plazenta oder Nabelschnur das Baby nicht richtig versorgen, die Mutter zu wenig Kalorien zu sich nimmt – also selbst nicht genug zunimmt – oder während der Schwangerschaft raucht.
  • Um die 30. SSW ist ein guter Zeitpunkt, um noch einmal vom Zahnarzt die Zähne kontrollieren zu lassen. Schwangere Frauen sind anfälliger für Karies, und nach der Geburt haben Sie sicher anderes im Sinn als einen Zahnarztbesuch. Wer Schwierigkeiten mit der Rückenlage auf dem Zahnarztstuhl hat, sollte den Zahnarzt rechtzeitig darauf hinweisen.
  • Manche Kliniken empfehlen eine Geburtsanmeldung und bieten in diesem Rahmen auch ein medizinisches Aufklärungsgespräch und eine Ultraschalluntersuchung Wenn Sie dies in Anspruch nehmen möchten, sollten Sie schon ungefähr in der 30. SSW einen Termin für die 34. bis 36. SSW vereinbaren. Aber keine Sorge: Sie können für den Papierkram auch noch kurz vor der Geburt zu einer Anmeldung kommen oder die Anmeldung vornehmen, wenn es soweit ist. Das kann dann auch der werdende Vater oder eine andere Begleitperson für Sie erledigen.

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.