21. Schwangerschaftswoche

SSW 21 - Tag 141 bis 147 der Schwangerschaft

Mit der 21. Schwangerschaftswoche beginnt die zweite Hälfte der Schwangerschaft. Ab jetzt wird die Größe des Babys nicht mehr vom Scheitel bis zum Steiß gemessen (Scheitel-Steiß-Länge), sondern ganz wie bei den Großen vom Scheitel bis zur Ferse. Die Scheitel-Ferse-Länge wird meistens errechnet aus der Länge des Oberschenkelknochens (Femur) multipliziert mit sieben: Das heißt, die ausgerechnete Länge ist ein ungefährer Wert. In der 21. Schwangerschaftswoche und den folgenden Wochen werden Sie weiterhin spüren, wie sich Ihr Baby bewegt. Es ist jetzt sehr aktiv und nutzt den Platz aus, den es noch hat. Mit einem Stupser oder einer sanften Massage können Sie Kontakt zu ihm aufnehmen. Gegen Ende der Schwangerschaft nimmt der Bewegungsdrang meist wieder ab, denn das Baby hat einfach keinen Platz mehr.

In diesem Artikel

Das Baby in der 21. SSW

Rund um die 21. Schwangerschaftswoche wird die Haut des Babys dicker und ist jetzt weniger durchscheinend. Zusätzlich zu den zwei Hautschichten entsteht zu dieser Zeit eine Unterhaut-Fettschicht als Reserve und Wärmeschutz für das Leben „draußen“. Wimpern, Augenbrauen, Finger- und Zehennägel – langsam wird der kleine Mensch vollständig. Zu Beginn des 6. Schwangerschaftsmonats wächst außerdem das Gehirn des Babys besonders schnell. Im Sekundentakt werden neue Gehirnzellen gebildet und die ersten Hirnfurchen entstehen.

Die Mutter in der 21. SSW

Dass Sie in der 21. Schwangerschaftswoche weiter zunehmen, ist richtig und wichtig. Gönnen Sie sich auch ruhig ein paar Leckereien, aber übertreiben sollten Sie es nicht. „Für zwei essen“ sollte nicht heißen, doppelt so viel zu essen, sondern so zu essen, dass Ihr eigener Bedarf und der des Babys auf gesunde Weise gedeckt ist. Der zusätzliche tägliche Kalorienbedarf beträgt nur um die 300 kcal mehr als sonst. Eine hohe Gewichtszunahme belastet außerdem den sowieso schon beanspruchten Rücken noch zusätzlich. Spätestens ab der Mitte der Schwangerschaft sollten Sie nicht mehr schwer heben und beim Anheben – auch von Geschwisterkindern – in die Hocke gehen und mit geradem Rücken aufstehen.

Der Vater in der 21. SSW

Es kann sich nicht immer alles um den runden Bauch und das eigene Nest drehen. Auch Ihrer Partnerin tut es sicher gut, sich einmal wieder mit Freunden zu treffen, auszugehen oder eine kleine Reise zu machen. Vor allem für Unternehmungen, die mit Baby schwieriger werden, wie Kino, Theater, eine Wanderung oder ein Wochenende mit Kumpeln ist in der 21. Schwangerschaftswoche noch Zeit. Gönnen Sie sich – einzeln oder zu zweit – diese Freiheiten, denn gerade hier werden Sie sich bald einschränken müssen.

Wussten Sie schon?

Tipps und Hinweise für die 21. SSW

  • Schwanger Autofahren ist ein Thema für sich. Langes Sitzen schmerzt im Rücken, der Gurt ist unbequem und rutscht immer wieder über den Bauch – genau dorthin, wo er nicht liegen soll. Dennoch muss der Sicherheitsgurt auch mit dem ab der Schwangerschaftswoche deutlich dicker werdenden Bauch bei jeder Fahrt angelegt werden. Gerade wenn Sie selbst fahren, gefährden Sie ansonsten sich und Ihr Baby in besonderem Maße, denn bei einem Unfall prallt der Bauch ungebremst auf das Lenkrad. Am sichersten – und am wenigsten störend – sitzt der Gurt, wenn der eine Teil unterhalb des Bauchs und der andere über dem Bauch verläuft. Dabei sollte er jedoch nicht locker hängen, sondern immer straff anliegen. Mehr Komfort versprechen Spezialgurte für Schwangere, sie sind aber aus Sicherheitsgründen nicht notwendig.
  • Hautpflege ist nun besonders wichtig: Ab der 21. SSW benötigt die sich immer stärker dehnende Haut am Bauch eine extra Portion Pflege. Andererseits kann es auch an Armen und Beinen zu trockener Haut kommen, die spannt, krabbelt und Juckreiz auslöst. Hier hilft eine sanfte Massage mit einer pflegenden Lotion oder natürlichen Ölen. Vermeiden Sie jedoch zusätzliche Reizungen durch Kosmetika. Juckt die Haut, kann dies aber auch ein Anzeichen für einen Vitamin-B-Mangel sein. Sprechen Sie diese Frage beim nächsten Vorsorgetermin einfach an.
  • Überprüfen Sie doch einmal, wie viele Urlaubstage Ihnen noch bleiben und überlegen Sie sich, ob Sie lieber Ihre Mutterschutzzeit durch Urlaub verlängern oder vielleicht lieber bald – solange die Schwangerschaft noch nicht beschwerlich ist – noch einmal zu zweit Ferien machen möchten.
  • Wie viel eine Frau während der Schwangerschaft zunimmt, ist sehr unterschiedlich. Faustregel sind circa 1,5 Kilo mehr pro Monat, die unvermeidlich sind. Diese Gewichtszunahme bis zum Geburtstermin teilt sich auf: auf die Gebärmutter, die dann fast 1 Kilo wiegt, die Plazenta mit 650 Gramm, rund 850 ml Fruchtwasser, die bis zu 400 Gramm schwerere Brust, 1,5 zusätzliche Liter Blut und circa 1,7 Kilo mehr Fettgewebe sowie rund 3 Liter eingelagertes Wasser. Zusammen macht allein das über 9 Kilogramm aus, zu denen noch das Geburtsgewicht des Babys von durchschnittlich 3500 Gramm hinzugerechnet werden muss. Abweichungen von dieser Auflistung sind normal. Die perfekte Methode, überzählige Pfunde nach der Geburt wieder loszuwerden ist das Stillen.

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.