20. Schwangerschaftswoche

SSW 20 - Tag 134 bis 140 der Schwangerschaft

Blicken Sie einmal kurz zurück: Wie haben Sie selbst sich in den zurückliegenden 20 Schwangerschaftswochen verändert? Wie Ihr Partner? Was ist aus einem kleinen Zellhäufchen schon herangewachsen? Und dann schauen Sie einmal nach vorne: Was kommt in der nächsten Zeit alles auf Sie zu? In der 20. Schwangerschaftswoche, also dem Ende des 5. Monats ist Halbzeit. Ihr Baby ist von Kopf bis Fuß jetzt etwa 25 Zentimeter lang – auch das ist bereits ungefähr die Hälfte seiner Länge bei der Geburt, sein Gewicht wird sich aber noch mehr als verzehnfachen!

Das Baby in der 20. SSW

Eindrucksvoll, wie ein so kleiner Mensch sich schon bewegen, strampeln und treten kann. Die Kräfte des Babys nehmen zu, seine Beweglichkeit und sein Aktionismus auch. All diese Bewegungen etwa ab der 20. Schwangerschaftswoche sind bereits Übungen für das „echte“ Leben und bereiten das Baby – genauso wie das Nuckeln am eigenen Daumen – darauf vor, gleich nach der Geburt instinktiv die Brust der Mutter zu suchen und ein erstes Mal zu trinken. Auch sonst wird schon weit voraus geplant: Hinter den Milchzähnen werden bereits die bleibenden Zähne angelegt, obwohl es noch ungefähr bis zur Einschulung dauert, bis sie gebraucht werden.

Die Mutter in der 20. SSW

Die meisten Frauen spüren jetzt in der 20. Schwangerschaftswoche die Bewegungen ihres Kindes sehr deutlich. Ist das bei Ihnen noch nicht der Fall, besteht aber auch kein Grund zur Sorge. Gerade bei der ersten Schwangerschaft sind die ersten Kindsbewegungen schwer von anderem „Rumpeln“ im Bauch zu unterscheiden.

Um die 20. SSW ja außerdem die Vorsorgeuntersuchung mit dem zweiten Ultraschall an, sodass Sie die Bewegungen Ihres Kindes live sehen können. Der Bauch wächst weiter und auch die Brust nimmt ab der 20. SSW noch einmal an Umfang zu. Bei manchen Frauen können dadurch bläuliche oder rötliche Dehnungsstreifen an Brust, Bauch oder Hüften auftreten, die nach der Schwangerschaft verblassen, aber – wie eine Narbe – nie wieder ganz verschwinden. Weitere Übel in dieser Phase der Schwangerschaft können Sodbrennen, Venenprobleme oder Krampfadern sein, auch häufiger Harndrang ist eine typische „Nebenwirkung“. Eine Anpassung der Essgewohnheiten, Hochlegen der Beine und regelmäßiges Beckenbodentraining schaffen Abhilfe.

Der Vater in der 20. SSW

Pünktlichkeit will erst noch gelernt werden: Manche Babys machen sich schon zwei Wochen früher auf den Weg, andere fühlen sich im Bauch so wohl, dass sie zwei Wochen länger bleiben. Möchten Sie rund um den errechneten Geburtstermin Urlaub haben, sollten Sie bei Ihrem Arbeitgeber vorfühlen, ob Sie die Auszeit eventuell kurzfristig um ein oder zwei Wochen verschieben können. Für den Fall der Fälle, sollten Sie gemeinsam mit Ihrer Partnerin überlegen, wer sie zur Geburt begleitet, falls Sie gerade einen Auswärtstermin haben oder krank im Bett liegen.

Wussten Sie schon?

Tipps und Hinweise für die 20. SSW

  • Bei der um die SSW anstehenden Ultraschalluntersuchung werden Sie vielleicht auch erfahren, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Wenn Sie nun voll Begeisterung anfangen, Strampelanzüge und Babyausstattung zu kaufen, zahlen sich folgende Tipps aus: Fragen Sie Freunde, was Sie wirklich brauchen, denn das ist am Anfang gar nicht so viel. Lassen Sie sich das Bettchen, den Kinderwagen oder den Wickelaufsatz für die Kommode von den Großeltern schenken. Erstehen Sie manche Dinge second hand oder leihen Sie sie von Bekannten aus, denn gerade die ersten Strampler wird Ihr Baby nur kurze Zeit tragen. Alles in allem haben Sie immer noch 20 Schwangerschaftswochen vor sich: Kaufen oder bestellen Sie nicht aus Übereifer oder Begeisterung schon jetzt etliche Dinge, sondern warten Sie ruhig noch ein wenig ab.
  • Wächst die Brust, tragen Sie am besten einen bequemen, elastischen BH mit breiteren Trägern oder entscheiden sich für einen Umstands-BH. Es lohnt sich jedoch nicht, schon Still-BHs auf Vorrat zu kaufen, denn Sie wissen noch nicht, welche Größe Sie brauchen werden.
  • Einige Frauen verspüren in der Mitte der Schwangerschaft wieder mehr Lust auf Liebe, aber nicht alle. Vielen ist dagegen Geborgenheit, Sicherheit und gemütliches Kuscheln wichtiger. Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Empfindungen, damit Sie sich beide und zusammen wohlfühlen.
  • Krippenplätze sind rar, vor allem, wenn Sie bestimmte Vorstellungen an Einrichtung, Konzept oder Lage haben. Daher ist es angebracht, sich zumindest schon einmal Gedanken zu diesem Thema zu machen, und wer nur kurze Zeit bei der Arbeit aussetzen möchte und dann eine Betreuung braucht, kann sich durchaus schon in der Schwangerschaftswoche über Einrichtungen, Anmeldungen und Wartelisten informieren. Eine gute Alternative sind Tagesmütter, die Betreuung in kleinsten Gruppen und in persönlicherem Ambiente anbieten.
  • Möchten Sie an einem Geburtsvorbereitungskurs teilnehmen, wird es Zeit für die Anmeldung, denn häufig sind die Kurse ausgebucht.

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.