14. Schwangerschaftswoche

SSW 14 - Tag 92 bis 98 der Schwangerschaft

So lang wie eine Spielkarte oder wie ein Lolli und alles dran – schon eine richtige Hand voll Mensch! Im Laufe der 14. Schwangerschaftswoche und den folgenden drei bis vier Wochen wird sich das Kleine in der Länge etwa verdoppeln. Wenn es sich dann bewegt, können Sie die Stupser und Knuffe vielleicht schon spüren. Bald, schon sehr bald, wird Ihr Baby immer fühlbarer.

Das Baby in der 14. SSW

Jetzt werden die neuen Fähigkeiten getestet: Das Baby bewegt sich viel und ändert ständig seine Lage. Da es vom Scheitel bis zum Steiß in der 14. Schwangerschaftswoche aber „erst“ 8 bis 10 Zentimeter misst und von Fruchtwasser umgeben ist, spüren Sie das noch nicht. Die Organe arbeiten immer selbstständiger: Die Leber stellt bereits selbst rote Blutzellen und Gallenflüssigkeit her, die Bauchspeicheldrüse beginnt mit der Insulinproduktion, die Nieren filtern das geschluckte Fruchtwasser und scheiden es wieder aus: Etwa alle halbe Stunde füllt sich die Blase und entleert sich wieder. Der Hand-Greif-Reflex und der Saugreflex sind jetzt stärker ausgeprägt: Kommt die kleine Hand zufällig an einem Bein oder der Nabelschnur vorbei, greift sie zu, nähert sie sich dem Mund, wird am Daumen genuckelt.

Babys erstes Spielzeug ist übrigens die Nabelschnur. Doch Sie brauchen keine Angst zu haben, die Nabelschnur ist eine Meisterleistung der Natur und genau dafür auch ausgelegt. Ihr Kind kann sie nicht „kaputtmachen“, denn zerren und ziehen machen ihr nichts aus. Im Gegenteil: Die Bewegungen des Kindes regen das Längenwachstum der Nabelschnur an, sodass sie immer die ideale Länge besitzt.

Der gesamte Körper des Babys ist etwa ab der 14. SSW von der sogenannten Käseschmiere überzogen. Das klingt ein wenig komisch, der Schutzfilm, der von Talgdrüsen gebildet wird, ist aber ein wichtiger Schutz für die zarte Haut des Fötus – denken Sie nur daran, wie Ihre Finger oder Füße nach einem ausgiebigen Wannenbad aussehen. Darüber hinaus bildet das Baby jetzt erste Haaransätze für die ebenfalls schützende Lanugobehaarung, die ungefähr in der 19. SSW wächst. Aber auch „richtige“ Haare beginnen zu wachsen: Wimpern, Augenbrauen und ein wenig Kopfhaar vervollständigen das kleine Gesicht.

Die Mutter in der 14. SSW

Die Plazenta hat etwa in der 14. Schwangerschaftswoche ihre endgültige Struktur erreicht und sorgt umfassend für die Versorgung des Babys. Das Fruchtwasser, in dem das Baby schwimmt, wird ungefähr alle drei Stunden einmal vollständig ausgetauscht. Insgesamt ist die Fruchtwassermenge auf rund 100 Milliliter angestiegen. Der Fundus – also der oberste Punkt der Gebärmutter – liegt in der 14. SSW ungefähr zwei bis drei Zentimeter über dem Schambein. Der Fundusstand wird bei jeder Vorsorge gemessen und traditionell in Fingerbreit über dem Schambein, unter oder über dem Nabel und schließlich in Bezug auf den Rippenbogen angegeben und in den Mutterpass eingetragen.

Sorgen Sie sich nicht, wenn Sie zunehmen. Das müssen Sie, und die Gewichtszunahme ist vor allem bedingt durch Gebärmutter, Plazenta, Fruchtwasser, Baby und im Gewebe eingelagertes Wasser – all das ist nach der Geburt schnell wieder verschwunden. Auch ein wenig Polster für das Stillen schadet nicht. Wichtig ist jedoch, sich ausgewogen zu ernähren und nicht jeder Lust mit der Ausrede nachzugeben „ich bin doch schwanger und darf essen so viel ich will“.

Der Vater in der 14. SSW

Sind Sie und Ihre Partnerin bisher nicht verheiratet, fragen Sie sich vielleicht, ob ein gemeinsames Kind nicht der richtige Moment für einen Antrag ist. Darüber hinaus ist für Verheiratete manches einfacher, wenn es zum Beispiel um Sorgerecht oder Bürokratie mit Ämtern und Versicherungen geht. Ob in der 14. Schwangerschaftswoche oder einer anderen – Sie sollten sich beide darüber im Klaren sein, ob die Schwangerschaft nur der richtige Moment oder der Anlass für eine Heirat ist. Würden Sie auch ohne Kind heiraten? Ist es Liebe auf Dauer? Lassen sich die Lebensziele beider Partner vereinbaren? Eine misslungene Ehe lässt sich zwar wieder scheiden, dieser Gedanke sollte aber nicht im Vordergrund stehen, sondern das gegenseitige Versprechen sollte auf gegenseitiger Liebe beruhen und ernst genommen werden.

Viele Frauen träumen insgeheim vom großen Auftritt vor dem Altar im Prinzessinnen-Brautkleid. Das passt während der Schwangerschaft nicht immer. Doch wie wäre es mit einem Kompromiss? Der offizielle Part vor dem Standesamt findet schlicht und einfach in „anderen Umständen“ statt. Die kirchliche Trauung wenige Monate nach der Geburt wird dagegen groß gefeiert und kann auch gleich mit der Taufe verbunden werden.

Wussten Sie schon?

Tipps und Hinweise für die 14. SSW

  • Sex? Ja! Viele Paare – vor allem werdende Väter – sind sich unsicher, ob Geschlechtsverkehr während der Schwangerschaft nicht Mutter oder Baby schaden kann. Aber keine Sorge. Das Baby ist von der Fruchtblase und der Gebärmutter gut geschützt. Es kann auch gut sein, dass gerade die Frau nach einem schwierigen Schwangerschaftsdrittel etwa ab der 14. Schwangerschaftswoche wieder mehr Lust auf Liebe hat. Auch wenn der wachsende Bauch dabei vielleicht gewöhnungsbedürftig ist, probieren Sie aus, was auch mit Babybauch geht.
  • Sex? Nein! In Ausnahmefällen sollten Sie jedoch – zumindest vorübergehend – auf Geschlechtsverkehr verzichten, und bei schwierigem Schwangerschaftsverlauf sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen. Gründe für einen Verzicht können zum Beispiel Blutungen, vorzeitige Wehen, eine drohende Frühgeburt oder eine Genitalinfektion bei Mann oder Frau sein. Auch nach einem Blasensprung, bei einer vor dem Muttermund liegenden Plazenta (Plazenta praevia), bei einer Plazentainsuffizienz, einer Muttermundschwäche oder bereits geöffneten Muttermund sollten Sie sich in Enthaltsamkeit üben.
  • In etwa ab 14. Schwangerschaftswoche und damit ab dem vierten Schwangerschaftsmonat hat es – anders als im 1. Trimenon – keinen Einfluss mehr auf die Entwicklung des Babys, ob Sie Folsäure einnehmen oder nicht. Eine weitere Einnahme ist also nur noch für das Wohlbefinden der Mutter überlegenswert.
  • Wie wäre es mit Sport? Haben Sie das schwierige 1. Drittel hinter sich, ist es ab der 14. SSW vielleicht an der Zeit, sich wieder mehr zu bewegen. Es geht natürlich nicht um Leistungssport. Auch Extrem- und Kampfsportarten sind denkbar ungeeignet, aber ein wenig Training tut gut und beugt der wachsenden Belastung für den Rücken vor. Besonders angenehm ist Sport im Wasser, da hier der Bauch leicht und der Rücken entlastet wird. Vielerorts gibt es besondere Angebote für Schwangere – informieren Sie sich! Wichtige Hinweise finden Sie euch in unserer Checkliste zum Thema Schwangerensport.

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.