Oktoberfest-Tipp: Mit dem Wohnmobil zur Wiesn

Günstige Stellplätze in München finden

Für viele Menschen ist das Münchner Oktoberfest ein Sehnsuchtsort. Die Partymeile wird als große Freiheit empfunden. Der Alltag bleibt außen vor und nur die Gaudi zählt. Der Wunsch, einmal das originale Oktoberfest zu besuchen, existiert daher landauf und landab. Von Heringsdorf bis Emden und von Weil am Rhein bis Freyung. Wer in München jedoch keine Verwandten und Bekannten zum Übernachten hat, für den wird es teuer. Die Hotelpreise schießen während der Wiesn ins Unermessliche und Pensionen im Umland sind Monate im Voraus ausgebucht.

© Skitterphoto / pixabay.com

Das Wohnmobil zwecks Übernachtung mit nach München zum Oktoberfest zu nehmen, ist an sich nicht die schlechteste Idee. Allerdings ist es eine absolute Schnapsidee, während der Oktoberfest-Zeit in München wild campen zu wollen. Daher sollten Sie sich rechtzeitig nach freigegebenen Stellplätzen bzw. Campingplätzen umsehen. Dann wird der Wiesn-Besuch garantiert unvergesslich!

 

Nun ist guter Rat teuer. Warum eigentlich nicht das eigene Zuhause direkt mit zum Oktoberfest nehmen? Das klingt zunächst völlig irre. Aber wenn man das eigene Zuhause auf Räder stellt, kommt man ganz schnell beim Wohnmobil bzw. Wohnwagen an. Nicht wenige Oktoberfest-Fans reisen mittlerweile mit dem Wohnmobil zum größten Volksfest der Welt an. Doch auch für die „Mobile Home-Freunde“ gelten besondere Oktoberfest-Regeln. Außerdem hat die Redaktion von familien-gesundheit.de auch noch ein paar Tipps zusammengetragen, damit es wirklich ein sorgloser Besuch auf der Theresienwiese wird.

 

Informieren Sie sich über Parkmöglichkeiten für Wohnmobile im Voraus

Der wichtigste Tipp direkt am Anfang: Bitte fahren Sie nicht einfach mit dem Wohnmobil auf gut Glück los Richtung Oktoberfest. Etwas Zeit im Vorfeld in die Planung zu investieren, spart wirklich Zeit und Nerven. Es ist also ein Wiesn-Tipp, der letztlich nicht mit Geld zu bezahlen ist.

Der Nicht-Münchner wird es vielleicht nicht wissen: Es gibt rund um das Festgelände auf der Theresienwiese eine strikte Sperrzone. Hier werden Camper nicht geduldet – nein, auch keine halbe Stunde, auch nicht nur 10 Minuten, einfach gar nicht! Es ist außerdem verboten, im restlichen Stadtgebiet sich einfach so mit dem Wohnmobil an den Straßenrand zu stellen und darin für mehrere Tage zu übernachten.

Besitzer von falsch parkenden Wohnmobilen müssen mit einem Strafzettel von bis zu 100 Euro rechnen. Wird das Gespann sogar abgeschleppt, so sind die Abschleppkosten plus Bußgeld zu begleichen. Erwischt die Polizei oder das Ordnungsamt Camper inflagranti beim Wildcampen, so droht eine Strafe von bis zu 2.500 Euro. Das sind verdammt viele Maßkrüge, Lebkuchen-Herzen und halbe Hendl!

Informieren Sie sich daher im Vorfeld des Wiesn-Abenteuers über Sonderparkplätze und Camping-Areale in München und Umgebung. Die allermeisten besitzen eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, mit dem sich das Oktoberfest bestens erreichen lässt. Dann schmeckt die Wiesn-Maß gleich doppelt und dreifach so gut.

 

Oktoberfest-Camping (Messestadt Riem) ist für Camper eine gute Adresse

Die größte Parkfläche für Wohnmobile und Wohnwagen befindet sich im Osten Münchens, genauer im Herzen des Stadtteils „Messestadt Riem“. Hier hat die Stadt mit dem Oktoberfest-Camping rund 1.500 Stellplätze für Wohnmobile und Wohnwagen eingerichtet. Das Areal ist während der Wiesn-Zeit täglich 24 Stunden rund um die Uhr geöffnet. Es gibt sanitäre Einrichtungen und einen kleinen Supermarkt, um Vorräte aufzufrischen. Vom Oktoberfest-Camping aus ist die Festwiese innerhalb von 20 Minuten mit dem Münchner ÖPNV zu erreichen.

 

Campingplatz München-Obermenzing

Während das Oktoberfest-Camping eher im Münchner Osten liegt, befindet sich der Campingplatz München-Obermenzing im westlichen Teil des Stadtgebietes. Buschhecken trennen die mehr als 150 Stellplätze. Es gibt für Campingfreunde die notwendige Infrastruktur mit Duschen, Waschmaschinen und einem kleinem Kiosk. Vom Campingplatz auf das Oktoberfest kommen sie schnell mit der S-Bahn. Steigen Sie an der S-Bahn-Station Untermenzing ein und fahren Sie direkt bis zur Hackerbrücke. Von hier aus lässt sich das Oktoberfest ganz bestimmt nicht mehr verfehlen.

 

Campingplatz Thalkirchen – ein Kleinod im Münchner Süden

Wer mit dem Wohnmobil von Süden anreist, für den ist der Campingplatz Thalkirchen eine gute Anlaufadresse. Er liegt im Süden von München an den Isar-Auen. Auch hier ist an Infrastruktur alles vorhanden, was  Campingfans benötigen. Abseits des Oktoberfest-Trubels bietet der Campingplatz Thalkirchen Ruhe und Erholung. Viel Grün und tolle Spazierwege entlang der Isar locken. Ein Highlight für Sportfreunde ist die kleine Surfwelle an der Floßlände, die sich direkt neben dem Campingplatz befindet. Der U-Bahnhof Thalkirchen hat eine direkte Anbindung an den Goetheplatz. Von hier aus ist es nur noch ein Steinwurf bis zum Oktoberfest-Gelände.

 

Frühzeitige Reservierung

Mit dem Wohnmobil zum Oktoberfest ist eine gute Alternative, wenn man die hohen Preise für die festen Unterkünfte in München umgehen möchte. Es ist jedoch längst kein absoluter Geheimtipp mehr. Daher gilt auch hier: „Oans, zwoa … hingfahrn“ ist keine so gute Idee. Spontan von heut auf morgen losfahren, ist also nicht ratsam. Die Stellplätze für Wohnmobile und Wohnwagen sind begrenzt und während der Oktoberfest-Saison fast genauso heiß begehrt wie die Hotelzimmer. Deswegen sollten Sie sich bei entsprechenden Reiseplänen rechtzeitig um eine Reservierung kümmern. Sind Sie beim Zeitraum flexibel, versuchen Sie das sogenannte „Italiener-Wochenende“, also das zweite Oktoberfest-Wochenende, zu umgehen. Denn die italienischen Oktoberfestfans bevorzugen die Anreise per Wohnmobil und machen dann das Oktoberfest zu ihrem „Festa d’ottobre“.