Hausmittel gegen den Karneval-Kater

So kommen Jecken im Fasching schnell wieder auf die Beine

Die fünfte Jahreszeit geht nicht nur mit bunten Kostümen, Musik und Tanz einher, sondern natürlich auch mit einer feuchtfröhlichen Sause. An jeder Ecke in der Innenstadt finden sich Stände und Buden, die nicht nur herzhaftes Essen und leckere Snacks, sondern auch ein frisches Bierchen oder andere „Stimmungsaufheller“ anbieten. Gerade in der Karnevalszeit schlagen wir gern einmal über die Stränge und trinken weitaus mehr Alkohol, als uns gut tut. Der Morgen danach ist dann wirklich alles andere als angenehm.

Doch mit nur wenigen Tipps kommen Sie unbeschadet durch den Fasching. Wir verraten Ihnen, wie Sie einen schlimmen Kater vermeiden können und welche Hausmittel helfen, damit es Ihnen – im Fall der Fälle – am nächsten Tag schnell wieder besser geht.

© pixel2013 / pixabay.com

Ein Rollmops hilft tatsächlich gegen den Karnevalskater. Die Säure regt die Verdauung an und der Fisch enthält viele Spurenelemente, die der Alkoholgenuss am Tag zuvor aus dem Körper spülte. Das Hausmittel, dass bereits Oma kannte, macht ernährungsphysiologisch sehr viel Sinn.

 

Katerprävention während Karneval: So wird der Brummschädel nicht ganz so schlimm

Schon während der Feierei können Sie mit ein paar einfachen Tipps und Tricks einem Karneval-Kater vorbeugen:

Achten Sie darauf, neben alkoholischen Getränken auch ausreichend andere Flüssigkeiten zu sich zu nehmen. Das „Zwischenwasser“ ist eine effektive Strategie, den Karneval halbwegs katerfrei zu überstehen. Trinken Sie nach jedem Bier oder Schnaps ein Glas Nicht-Alkoholisches, hilft das Ihrem Körper bei der Entgiftung. Auch vor dem Schlafengehen sollten Sie noch einmal Wasser trinken.

Schaffen Sie außerdem eine anständige Grundlage. Auf nüchternen Magen zu trinken, ist ein großer Fehler. Fett- und eiweißreiche Speisen und Snacks verzögern die Aufnahme des Alkohols in die Blutbahn. Mit Frikadellen, Krapfen und Co. können Sie so einem Karneval-Kater etwas entgegenwirken und Ihren Stoffwechsel stabilisieren. Meiden Sie jedoch scharfe Speisen wie zum Beispiel die Currywurst. Alles, was die Magenschleimhaut reizt und die Leber belastet, wirkt eher kontraproduktiv.

Achten Sie auch darauf, was Sie alles trinken. Vermeiden Sie Liköre, Glühwein oder süße Cocktails. Durch den Zucker gelangt der Alkohol schneller ins Blut. Auch bei Getränken mit viel Kohlensäure wie zum Beispiel Sekt sollten Sie vorsichtig sein. Kohlensäure regt die Magenschleimhaut an und sorgt dafür, dass uns der Alkohol schneller in den Kopf steigt.

 

Der Morgen danach: Bekämpfen Sie Ihren Karneval-Kater mit einfachen Hausmitteln

Auch, wenn Sie darauf achten, nicht zu heftig zu feiern und genügend Präventionsmaßnahmen getroffen haben, kann es passieren, dass Sie am Tag nach dem Karneval mit einem Kater aufwachen. Um diesen schnell wieder loszuwerden, müssen Sie jedoch nicht gleich in den Medizinschrank greifen. Mit ein paar einfachen Hausmitteln werden Sie auch ohne Tabletten mit dem Brummschädel und einem flauen Magen fertig.

Die gängigsten Tipps bei einem Kater sind natürlich, viel zu trinken und dem Körper wieder wichtige Mineralsalze zuzuführen. Dafür eignen sich Mineral- oder Leitungswasser ebenso wie Fruchtschorlen – letztere liefern nicht nur Flüssigkeit, sondern ebenfalls Vitamine.

Um unseren Elektrolythaushalt wieder auf Vordermann zu bringen, greifen viele auf saure Speisen wie Essiggurken oder Rollmops zurück – und das aus gutem Grund. Die Säure hilft nicht nur gegen den unangenehmen Geschmack im Mund, sondern gibt auch einen Energiekick. Saure Gurken und die Lake, in der Sie eingelegt sind, enthalten viel Vitamin C. Der Hering ist reich an Natrium, Jod und Kalium sowie Phosphor und Eiweiß. Das bringt den Kreislauf in Schwung und der Karneval-Kater fällt weniger schlimm aus.

Ein bewährtes Hausmittel gegen die Kopfschmerzen ist Espresso vermischt mit dem Saft einer halben Zitrone. Das Getränk mag zwar recht gewöhnungsbedürftig sein, wirkt jedoch als natürliches Schmerzmittel wahre Wunder. Koffein ist auch in vielen Pharmaprodukten vorhanden und verhindert die Produktion eines Enzyms, das die Kopfschmerzen auslöst. Die Zitrone wiederum begünstigt die körpereigene Schmerzlinderung und ihre Vitamine helfen bei der Regeneration.

Schmerztabletten wie Aspirin oder Paracetamol erzielen bei Kopfschmerzen einen ebenso guten Effekt. Jedoch sind sie bei einem Kater eher weniger zu empfehlen, denn Sie lösen häufig Übelkeit im ohnehin schon angeschlagenen Magen aus. Frische Luft und etwas Bewegung schafft da bessere Linderung und beschleunigt außerdem den Abbau des Restalkohols.

Das rebellische Gefühl im Magen kriegen Sie am besten in den Griff, indem Sie sich eine leichte Hühnerbrühe gönnen. Melissentee und andere, beruhigende Heißgetränke wirken ebenfalls hervorragend. Auch Ingwer kann Ihnen helfen, wenn der Magen streikt. Das Gewürz steigert die Durchblutung im Darm und regt die Verdauung an. So hat Ihr Magen kürzer mit seinem Inhalt zu kämpfen und kann sich bald wieder entspannen.