Günstig umziehen: So sparen Sie beim Umzug bares Geld

Tipps & Tricks fürs Umzugskosten-Gering-Halten

Die Gründe für einen Umzug sind vielfältig. Zusammenziehen mit dem Partner, ein Jobwechsel oder aber der Bezug des Eigenheims sind nur einige davon. Egal aus welchem Anlass der Wohnortwechsel notwendig ist, eines ändert sich nicht: Ein Umzug ist immer mit viel Organisation, Anstrengung und vor allem einer finanziellen Investition verbunden. Doch wenn Sie es richtig anstellen, können Sie zumindest einen Großteil der Kosten vermeiden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit ein paar einfachen Tipps und Tricks günstig umziehen.

© mastersenaiper / pixabay.com

Den neuen Wohnungsschlüssel in der Hand zu halten, bedeutet nicht nur, dass die leidige Wohnungssuche beendet ist, sondern auch: Der Umzug sollte zügig erfolgen, um unnötige Kosten und Belastungen wie das Miete-Doppelt-Zahlen zu vermeiden. Mit ein paar Ratschlägen jedoch lässt sich günstiger umziehen.

 

Do it yourself: Ohne professionelle Hilfe umziehen, spart eine Menge Geld

Natürlich ist es am bequemsten, einfach ein Umzugsunternehmen zu beauftragen, das sich um alles kümmert. So bleibt Ihnen das schwere Schleppen von Möbeln und Haushaltsgeräten erspart. Allerdings müssen die professionellen Umzugshelfer auch bezahlt werden, und das kann schnell ins Geld gehen. Sparen Sie, indem Sie Ihren Umzug größtenteils in Eigenregie durchführen. Fragen Sie Familie, Freunde und Bekannte, ob Sie Ihnen beim Umziehen helfen können. Für ein paar Snacks und Getränke stehen Ihnen diese sicher gern zur Seite. Das Packen der Umzugskisten sowie der Möbeltransport sind dann kein großes Problem mehr. Auch die Kosten fürs Renovieren Ihrer alten Wohnung können Sie stark reduzieren, wenn Sie vieles selbst erledigen. Hier ist es ebenfalls nicht verkehrt, um Hilfe aus dem Freundeskreis zu bitten. Wenn Sie dann noch jemanden mit handwerklichem Geschick kennen, umso besser.

 

Einweihungsparty

Sagen Sie allen Umzugshelfern ein großes Dankeschön

Wichtig: Wenn Sie im neuen Heim angekommen sind, vergessen Sie bitte nicht, sich mit einer zünftigen Einweihungsfeier in der neuen Wohnung bei allen Umzugshelfern und -helferinnen zu bedanken, denn nur durch das gemeinsame Anpacken war es für Sie möglich, günstiger umzuziehen.

 

Sollten Sie beim Umzug nicht auf professionelle Hilfe verzichten können, lohnt es sich, schon früh verschiedene Umzugsspeditionen zu vergleichen. Holen Sie sich mehrere Kostenvoranschläge ein und achten Sie genau auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ebenso verfahren Sie, wenn Sie jemanden für das Renovieren Ihrer alten Wohnung beauftragen möchten. Wählen Sie nicht das erstbeste Angebot, sondern schauen Sie sich nach einem günstigen Dienstleister um.

 

Planung ist alles: Mit den richtigen Entscheidung günstiger umziehen

Wenn Sie Ihr Hab und Gut transportieren wollen, brauchen Sie Umzugskartons. Bereits hier können Sie aufs Geld achten. Kaufen Sie nicht mehr, als Sie wirklich benötigen – in der Regel reichen für eine Zwei-Zimmer-Wohnung etwa 20 bis 30 Umzugskisten. Sie müssen diese jedoch nicht einmal im Baumarkt oder bei einer Spedition kaufen. Umzugskartons finden sich nämlich auch gebraucht und sind dann selbstverständlich weitaus günstiger.

Wer überhaupt kein Geld ausgeben oder zumindest etwas sparen möchte, kann sich auch beim Supermarkt „Bananenkisten“ holen. Um schwere Gegenstände wie etwa Bücher damit zu transportieren, eignen sie sich jedoch weniger, da sie nicht so stabil sind wie richtige Umzugskartons. Außerdem sind sie weder verschließbar noch gut stapelbar.

Auch bei der Wahl eines Transporters gibt es einiges zu beachten, wenn Sie günstig umziehen möchten. Zu allererst müssen Sie natürlich sicherstellen, dass das Fahrzeug von Ihnen oder Ihren Helfern auch bewegt werden darf – ein Führerschein der Klasse B gilt nur bis zu einer Maximallast von 3,5 Tonnen. Anschließend kommt es noch auf die richtige Größe an. Mit einem zu kleinen Wagen müssen Sie mehrere Fahrten unternehmen, was je nach Strecke hohe Spritkosten mit sich bringen kann. Wählen Sie hingegen einen zu großen Transporter, zahlen Sie weitaus mehr, als Sie eigentlich müssten.

 

Mit dem richtigen Timing wird das Umziehen ebenfalls günstiger

In der Regel ziehen Menschen zum Monats- und am Wochenende um. Das schlägt sich natürlich im Preis nieder, denn sowohl Transportervermietungen als auch Umzugsfirmen haben dann viel zu tun. Nehmen Sie sich am besten Urlaub und ziehen Sie Ihren Umzug in der Woche durch. So können Sie noch einmal zusätzlich Geld sparen.

Wenn Sie ein paar einfache Vorkehrungen treffen und Erkundigungen einholen, können Sie es ebenfalls vermeiden, doppelt Miete zu zahlen. Finden Sie mit Vor- und Nachmietern günstige Lösungen, wenn sich das Mietverhältnis zum Beispiel bereits in der Monatsmitte ändern soll. Halten Sie diese privaten Vereinbarungen jedoch unbedingt schriftlich fest, gerne auch formlos, aber mit Datum und gut lesbarer Unterschrift.

Im Normalfall beträgt die Kündigungsfrist für eine Mietwohnung drei Monate. Sie können sich in manchen Fällen jedoch auch auf eine frühere Kündigung mit Ihrem Vermieter einigen. So sparen Sie sich die ein oder andere, überflüssige Miete.

 

Hausrat aussortieren oder verkaufen und noch einmal zusätzlich Geld sparen

Ein Umzug bietet eine gute Möglichkeit, Ihre Wohnung ordentlich zu entrümpeln. Beim Sortieren und Einpacken finden sich immer wieder Dinge, die Sie schon lange nicht mehr benutzt haben – das meiste davon kann weg. Wenn Sie rechtzeitig planen, kostet die Abholung Ihres Gerümpels über den Sperrmüll zu den fixen Terminen keinen Cent. Die Entsorgungsgebühren auf dem Wertstoffohof sind ebenfalls sehr günstig. Erkundigen Sie sich hier am besten bei der Stadtverwaltung.

Sie können bei einem Umzug nicht nur Geld sparen, sondern gegebenenfalls auch noch etwas verdienen. Anstatt die nicht mehr benötigten Sachen einfach wegzuwerfen, können Sie sie ja auch günstig verkaufen. Alles, was noch in akzeptablem Zustand ist, findet meistens einen Käufer, der auf ein Schnäppchen hofft. So kommt Ihnen das Entrümpeln noch einmal finanziell zugute.

Sie können nicht mehr gewollten Hausrat bei einem Umzug auch einfach spenden. So entfällt die Notwendigkeit der Entsorgung und Sie tun anderen Menschen gleichzeitig etwas Gutes.