Gewürzöl selber machen – DYI-Last-Minute-Geschenke

Peppt garantiert jede Küche auf & kommt immer gut an

Wenn Weihnachten nur nicht so plötzlich wäre und man ein Jahr Zeit hätte, sich ein vernünftiges Geschenk für die Liebsten zu überlegen. Aber da der Weihnachtsmann immer hoppla-hopp und holter-di-polter vor der Tür steht, wird es in 90 Prozent der Fälle doch wieder eine edle Spirituosen für den Herrn Papa und für die Frau Mama ein paar neue Ohrringe. Machen Sie Schluss damit und überraschen Sie Ihre Familie mit etwas Selbstgemachten, das von Herzen kommt! Wie wäre es mit einem selbst gemachten Gewürzöl?

© Einladung_zum_Essen / pixabay.com

Hübsch verpackt ist das selbst gemachte Gewürzöl bzw. Kräuteröl ein prima Weihnachtsgeschenk oder ein Mitbringsel für eine Einladung. Sie können sich auf ein Gewürz bzw. Kraut wie Rosmarin, Chilli oder Knoblauch beschränken. Sie können aber auch Experimentieren und ganze Gewürzmischungen verarbeiten. Lassen Sie beim DIY-Gewürzöl Ihrer Kreativität freien Lauf und schöpfen Sie aus der Vielfalt der Aromen!

 

1 – 2 – 3: Das DIY-Gewürzöl ist keine Hexerei

Für begeisterte Hobbyköche ist ein leckeres, selbst gemachtes Gewürzöl oder ein Do-it-yourself-Kräutersalz ein tolles Weihnachtsgeschenk. Sie schlagen damit gleich drei Fliegen mit einer Klappe: Es kostet nicht die Welt. Sie ersparen sich das Weihnachtsgetümmel in den Konsumtempeln und Ihr Kräuteröl gibt es so wohl kein zweites Mal auf der Welt.

Sie brauchen auch gar nicht allzu viele Zutaten: Nehmen Sie einfach Ihre Lieblingsgewürze sowie ein hochwertiges Öl. Das kann ein natives Olivenöl, aber ebenso ein neutrales Sonnenblumenöl oder Keimöl in Bio-Qualität sein. Wegen Ihres feinen Eigengeschmacks sind Nussöle eigentlich viel zu schade. Auch Kürbiskernöl muss nicht zusätzlich aromatisiert werden.

 

Schnelles Weihnachtsgeschenk: Öl mit Kräutern und Gewürzen verfeinert

Für das selbst gemachte Gewürzöl geben Sie die Kräuter und Gewürze in eine hübsche, gut verschließbare Flasche. Die Klassiker sind Knoblauchöl oder Chilliöl. Doch das Gewürzregal hat viel mehr Abwechslung zu bieten. Bestens geeignet sind beispielsweise Thymian, Wacholder, Rosmarin, Liebstöckel, Lorbeerblatt oder ein Stück dünn abgeschälte Orangenschale. Diese füllen Sie in die Flasche und gießen mit Öl auf. Das war bereits alles, denn fertig ist Ihr Gewürzöl. Nun noch schön beschriften und mit einem kleinen Kräuterstrauß verzieren. Dann kann das Gewürzöl eigentlich auch schon verschenkt werden.

 

 

Am aromatischsten schmeckt das Gewürzöl, wenn es ein paar Wochen durchziehen konnte, denn dann sind die Aromen ins Öl übergegangen. Wie jedes Öl sollte es kühl und dunkel gelagert werden. Das selbst gemachte Gewürzöl ist so problemlos mehrere Monate haltbar.

 

Holen Sie die Aromen der Welt in die heimische Küche

Das selbst gemachte Gewürzöl verfeinert jeden Braten und gibt Salaten eine raffinierte Note. Auch Dips lassen sich beispielsweise prima damit würzen. Seien Sie experimentierfreudig. Bei den Zusätzen müssen Sie sich nicht auf die klassischen Gewürze beschränken, denn Ihrer Fantasie und Kreativität sind auch beim Gewürzöl keine Grenzen gesetzt. Sie können neben Pfefferkörnern auch einmal Zimt, Vanille und Ingwer hinzugeben. Probieren Sie einfach verschiedene Varianten für Ihr DIY-Gewürzöl aus oder nutzen Sie Gewürzmischungen wie Wildgewürz, Lebkuchengewürz oder Sauerbratengewürz. Es muss ja nicht gleich die 1-Liter-Flasche sein. Der Fachhandel bietet auch kleine Fläschchen zum Ausprobieren und Experimentieren an. Zwei oder drei dieser „Kostproben“ zusammengestellt, sind ebenfalls ein wunderbares Weihnachtsgeschenk.

 

Der familien-gesundheit.de-Tipp

Gewürzöl bzw. Gewürzessig selber machen ist auch etwas für Kinder

Kinder können übrigens beim Gewürzöl-Herstellen problemlos mithelfen. Sie lernen dabei nicht nur die verschiedenen Gewürze und Kräuter besser kennen, sondern haben auch gleich ein prima Weihnachtsgeschenk für Mama und Papa bzw. für die Großeltern.

Was mit Öl funktioniert, geht übrigens auch mit Essig, sodass sich nach der gleichen Methode auch ein Do-it-yourself-Kräuteressig bzw. Gewürzessig herstellen lässt. Anstelle des neutralen Öls nimmt man lediglich einen einfachen Essig wie einen Weinessig oder einen Brandweinessig. Obstessige oder ein Aceto Balsamico sind wegen ihres Eigengeschmacks eher weniger geeignet.