Gesundes Knabberzeug für den Abend

Belohnung für den Feierabend: Naschen mit gutem Gewissen

Für viele gehört die Chipstüte oder die Tafel Schokolade zum wohlverdienten Feierabend einfach dazu. Schließlich braucht man etwas zum Knabbern. Ein Krimi im Fernsehen ohne „Nervennahrung“ ist nur schwer vorstellbar. Auch bei einer Brettspielrunde mit Freunden tut zwischendurch etwas Salziges oder Süßes gut und deswegen gehören Spielspaß und Knabberspaß einfach zusammen. Das Problem an Keksen, Erdnussflips oder Schokocrossies: Die Hand wandert im Laufe des Abends nicht nur einmal in Richtung „Knabberzeugs“, sondern mehrfach.

© Gadini / pixabay.com

Wer kann Popcorn schon widerstehen? Die süße Variante ist jedoch eine Sünde, denn das Knabberzeug enthält zu viele Kalorien. Doch es geht auch anders: Kräuter-Popcorn ist nicht nur lecker, sondern auch  mal etwas ganz anderes und noch dazu kalorienarm. Weitere Ideen für gesundes Knabberzeugs zum Naschen hat die trimeda-Redaktion für Sie zusammengetragen!

 

Außerdem liest die Packungsangaben kaum jemand freiwillig, schließlich weiß man doch, dass Knabberzeugs in der Regel immer „Zuviel“ enthält: zu viel Fett, zu viel Zucker, zu viel Salz, zu viele künstliche Aromastoffe und zu viele Konservierungsstoffe. Gesund ist etwas anderes. Die Folge: Die abendlichen Sünden sieht man meist auch recht schnell auf der Waage, denn sie schlagen sich an Hüften, Po und Oberschenkeln nieder.

Doch es gibt sie tatsächlich: Das gesunde Knabberzeugs für den Feierabend mit seinen geliebten Ritualen. Die Chipstüte bleibt dabei allerdings im Küchenschrank. Selbermachen ist bei diesen leckeren Knabbereien angesagt. So haben Sie die volle Kontrolle über den Fett- und Zuckergehalt. Dann dürfen Sie ohne schlechtes Gewissen gern auch mehrmals beim Knabberzeugs zugreifen.

 

Naschen ohne Reue: Kräuter-Popcorn

Popcorn ist der Klassiker im Kino. Wenn man das Foyer betritt und es duftet bereits verführerisch nach Butter, Karamell und gepoppten Mais, läuft einem direkt das Wasser im Mund zusammen. Diese leckere, süße Variante wird von Gesundheitsexperten allerdings vollkommen zu Recht verteufelt: zu fettig und zu süß. Probieren Sie doch die wesentlich gesündere Alternative „Kräuter-Popcorn“, denn eigentlich ist Popcorn eine gesunde Sache.

Der Mais liefert viele Ballaststoffe, die nicht nur sättigen, sondern auch die Verdauung auf Trab bringen. In den Maiskörnern stecken darüberhinaus auch viele Vitamine und reichlich Antioxidantien. Sie helfen beim Einfangen der freien Radikalen. Gepoppter Mais muss als Snack und Knabberkram nicht fad schmecken. Kräuter und Knoblauch anstatt des Zuckers sorgen für eine Geschmacksexplosion und bringen weitere, wertvolle Inhaltsstoffe mit.

Die Zutatenliste für den Knabberspaß „Kräuter-Popcorn“ ist denkbar einfach: Sie benötigen Popcorn-Mais, ca. 1 bis 2 EL Öl, 1 ganz fein gehackte Knoblauchzehe, 1 Prise Salz und 2 TL gehackte Kräuter wie z. B. Rosmarin oder Thymian. Wer es gerne scharf mag, kann auch ein paar Chiliflocken oder etwas Wasabi mit untermischen. Weitere geschmackliche Nuancen lassen sich mit dem Öl einbringen: Es muss ja kein neutrales Sonnenblumenöl sein, sondern es kann auch ein intensiveres Olivenöl oder ein Sesamöl sein.

Stellen Sie einen beschichten Topf auf den Herd. Nun wird der Popcornmais eingefüllt. Er sollte den Boden des beschichteten Topfes bedecken. Legen Sie nun unbedingt einen passenden Deckel auf den Topf, denn nun muss der Mais zugedeckt erhitzt werden. Rütteln Sie gelegentlich am Topf, damit sich die Maiskörner gleichmäßig erwärmen. Fängt es an, im Topf zu „poppen“, können Sie den Herd ausschalten. Lassen Sie den Mais jedoch zuerst zu Ende poppen, bevor Sie den Deckel anheben. Nun wird das Popcorn mit dem Knoblauchöl vermischt und fertig ist das Knabberzeugs für den gesunden Abendsnack.

 

Gesunder Knabberspaß im Asia-Style: Edamame

Wer gerne Sushi isst, kennt diese beliebte japanische Vorspeise „Edamame“. Die unreif geernteten Sojabohnen werden im Ganzen in Salzwasser gegart und vor dem Servieren mit Meersalz bestreut. Dann geht es ans „Puhlen“, denn gegessen werden nur die Sojasamen im Inneren.

Sojabohnen sind sehr gesund, denn sie enthalten viel Eisen und Kalzium. Das stärkt die Knochen und sorgt für den optimalen Sauerstofftransport im Organismus. Daneben enthält die Sojabohne nicht nur reichlich Ballaststoffe, sondern auch viele sekundäre Pflanzenstoffe.

Auch diese gesunde Knabberei für den Abend ist ganz fix zubereitet. Sie brauchen pro Person rund 250 g grüne Sojabohnen, die es als Tiefkühlware im gut sortierten Asialaden gibt. Die Sojabohnen werden in Salzwasser für fünf Minuten gekocht, abgegossen und heißt abgespült. Dann noch etwas grobes Meersalz darüber streuen und schon kann serviert und schon heißt es: Auf die Plätze, fertig, knabber los!

 

 

Die bessere Alternative zu Chips & Erdnussflips: Geröstete Kichererbsen

Gehören auch Sie zu den Menschen, die Erdnüssen im Teigmantel oder Erdnussflips nicht widerstehen können? Ein ebenso leckerer und knuspriger Ersatz können geröstete Kichererbsen sein. Sie schlagen als alternatives Knabberzeugs nur mit deutlich weniger Kalorien zu buche.

Kichererbsen gehören zu den Hülsenfrüchten und die punkten durch die Bank weg mit hochwertigen, pflanzlichen Proteinen. Das Pflanzen-Eiweiß sorgt dafür, dass der Sättigungseffekt lange anhält und beugen so plötzlichen Heißhungerattacken vor.

Der gesunde Snack „Geröstete Kichererbsen“ bedarf keiner großen Vorbereitung: Sie brauchen eine Dose Kichererbsen, die sie gut abspülen und anschließend trockentupfen. Nun werden die Kichererbsen gewürzt. Dafür mischen Sie sie in einer Schüssel mit 1 bis 2 EL Öl und Gewürzen wie Paprika, etwas Salz, Chili oder Curry. Nun werden die Kichererbsen auf ein Blech ausgebreitet – am besten Backpapier unterlegen – und im Ofen bei 180° C Ober- und Unterhitze für eine halbe Stunde geröstet. Rausholen, kurz abkühlen lassen und dann schlemmen.

 

Mit diesen drei gesunden Snacks für den Feierabend ist der Knabberspaß garantiert. Wer vermisst da schon Kartoffelchips, Salzstangen oder Nacchos mit Käsesauce?

 

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.