Einkaufszettel schreiben

Mit einem Einkaufszettel gegen die Verschwendung kämpfen

Am Einkaufszettel scheiden sich die Geister. Die einen schwören darauf, die anderen halten ihn für überflüssig. Doch auch wenn das Schreiben eines Einkaufszettels auf den ersten Blick etwas müßig sein kann und Zeit in Anspruch nimmt – es bietet durchaus viele Vorteile, sich kurz damit auseinanderzusetzen, was man wirklich aus dem Supermarkt benötigt. So lässt sich  Geld sparen, die Umwelt schonen und nachhaltigen Konsum einfach in den Alltag integrieren.

© martinbinias / pixabay.com

Der Einkaufszettel ist eine Geheimwaffe gegen die Lebensmittelverschwendung, denn Sie behalten so stets die Übersicht über Ihre Lebensmittelvorräte und was Sie wirklich benötigen. Er erleichtert außerdem bewusstes, saisonales und regionales Einkaufen, mit dem sich nicht nur viel Müll vermeiden lässt.

 

Nur wirklich Nötiges mit einem Einkaufszettel einkaufen

Damit auf dem Einkaufszettel wirklich nur das landet, was Sie benötigen, nehmen Sie sich vor der Einkaufstour die Zeit und werfen einen Blick in Ihren Vorratsschrank oder die Speisekammer. Sind alle haltbaren Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Konserven oder Eingemachtes im Glas schon aufgebraucht oder können Sie diese in Ihre Essensplanung mit einbeziehen? Der Kühlschrank verrät Ihnen, was zeitnah aufgebraucht werden sollte, bevor Sie etwas Neues auf den Einkaufszettel schreiben. Wenn Sie sich einen Wochenessensplan machen, sollten Sie dies beim Schreiben des Einkaufszettels mit berücksichtigen, damit Sie auch wirklich nur die Lebensmittel kaufen, die Sie für Ihre Gerichte benötigen.
Schauen Sie auch im Bad vorbei, ob Sie Reinigungsmittel, Toilettenpapier oder Zahnpasta benötigen. Wenn ja, ergänzen Sie damit Ihre Liste.

Natürlich gehören auf einen Einkaufszettel auch Produkte, die haltbar sind und vorrätig gekauft werden können, wenn sie günstig im Angebot sind. Gerade wenn Sie mit dem Auto Ihren Einkauf tätigen, kann das dazu führen, dass Sie dank „Vorratshaltung“ einmal weniger zum Einkaufen fahren müssen. Der dadurch vermiedene CO2-Ausstoß liefert so ebenfalls einen Beitrag zur Verringerung des persönlichen Fußabdrucks und damit zu mehr Nachhaltigkeit.

 

Vorteile, die ein Einkaufszettel bietet

Schon unsere Großeltern haben es gewusst: einen Einkaufszettel zu schreiben, ist durchaus sinnvoll. In vielen Lebenslagen ist es generell gut, Listen zu führen, um den Überblick zu behalten. Der Einkaufszettel macht da keine Ausnahmen und bietet mehrere Vorteile.

Zum einen verschafft Ihnen das Erstellen einen guten Überblick über die Lebensmittel, die Sie noch im Haus haben. So können Sie doppelte Käufe vermeiden. Wer braucht schließlich schon zwei Kilogramm Senf? Auf der anderen Seite fallen Ihnen schneller Lebensmittel ins Auge, die zeitnah aufgebraucht werden müssen, bevor sie schlecht werden. Jeder Deutsche wirft im Schnitt 75 kg Lebensmittel pro Jahr in den Müll. Von Gemüse und Obst über Fisch, Fleisch und Milchprodukte ist da alles dabei. Mit einem Einkaufszettel, der darauf abzielt, nur nach Bedarf zu kaufen, tragen Sie erheblich dazu bei, die 12 Millionen Tonnen Lebensmittel, die in Deutschland pro Jahr weggeworfen werden, deutlich zu reduzieren.

Ein Einkaufszettel kann außerdem helfen, bares Geld zu sparen. Sowohl durch das Vermeiden von unnötigen Käufen, Fehl-oder Spontankäufen als auch durch die Möglichkeit vorweg, Produkte und damit deren Preise zu vergleichen. So verbleiben unterm Strich mehr Euro in der Geldbörse.

Wenn Sie sich den Inhalt des Einkaufszettels nicht die ganze Zeit merken müssen, können Sie sich zudem auf andere Aspekte konzentrieren. Beispielsweise können Sie sich auf regional produzierte Lebensmittel oder solche, die unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt wurden, fokussieren. Sowohl die räumliche Nähe als auch der saisonale Anbau sind wichtige Aspekte der Nachhaltigkeit und damit Teil der Verantwortung zum bewussten Leben.

Nicht zu unterschätzen ist dabei auch der Aspekt des anfallenden Verpackungsmülls. Dieser lässt sich durch bewusstes und achtsames Einkaufen reduzieren. Ein Einkaufszettel ermöglicht es, uns konzentrierter durch den Supermarkt zu bewegen. Beim nächsten Einkauf landen so schnell lose Äpfel im Jutebeutel und keine verpackten.

 

Verschiedene Einkaufszettel für verschiedene Geschmäcker

Ob Sie Ihren Einkaufszettel digital verfassen oder ganz herkömmlich mit der Hand schreiben, bleibt Ihnen überlassen.

Für die digitale Variante existieren verschiedene Apps, die die Möglichkeit bieten, einfach und unkompliziert einen Einkaufszettel auf dem Smartphone zu erstellen. Diese werden in der Regel heruntergeladen und installiert. Sie reichen von einfachen Listen bis hin zu Extras, die Ihnen die Verfügbarkeit der Produkte in verschiedenen Supermärkten prüfen und angeben. Die Kosten für diese Apps halten sich in Grenzen. Die meisten sind sogar kostenlos. Allerdings verlangen einige eine kleine Gebühr, wenn dafür Werbung entfernt werden soll.

Natürlich können Sie Ihren Einkaufszettel auch per Hand auf ein Stück Papier notieren. Um den Aspekt der Nachhaltigkeit bei dieser Variante aufrecht zu erhalten, können Sie Ihren Einkaufszettel auf gebrauchte Briefumschläge oder ein Stück alten Karton schreiben. So kommt vermeintlichem Müll noch eine sinnhafte Bestimmung zu. Mit einem Magneten ist der Einkaufszettel zudem schnell am Kühlschrank aufbewahrt und lässt sich stets ergänzen bzw. aktualisieren. In beiden Fällen können gekaufte Produkte weggestrichen und neue hinzugefügt werden. Damit bleiben Sie immer auf dem Laufenden, was Sie noch benötigen und worüber Sie sich keine Gedanken mehr machen müssen.

 

Die Themen Nachhaltigkeit und reflektierter Konsum finden immer mehr Beachtung in unserer Gesellschaft. Durch kleine Veränderungen im Alltag können sie Großes bewirken. Ein gut strukturierter Einkaufszettel kann Ihnen dabei helfen regional, saisonal, geldsparend und müllvermeidend einzukaufen. So leisten Sie einen wichtigen Beitrag nicht nur für sich, sondern auch für die Umwelt und damit für nachfolgende Generationen.

 

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.