Die Eier-Diät

So purzeln die Pfunde mit Dotter & Eiweiß

Ein rasanter Gewichtsverlust gepaart mit einem simplen, überschaubaren Diätplan: Das ist der Wunsch vieler Abnehmwilliger -am besten mit Lebensmitteln, die auch noch gut schmecken. Wer gerne Ei isst und damit Eiweiß (Eiklar) bzw. Eigelb (Dotter) mag, dem kommt die Eier-Diät beim Abnehmen womöglich entgegen. Die weiß-gelben Leckerbissen sollen laut Befürwortern der Abnehmstrategie eine wahre Wunderwaffe im Kampf gegen die überzähligen Pfunde sein. Ob und wie Sie wirklich mit Eiern abnehmen können und was Sie dabei zu beachten haben, erfahren Sie hier auf familien-gesundheit.de.

© congerdesign / pixabay.com

Wer Eier mag, wird mit der Eier-Diät ein paar Tage lang durchhalten, um abzunehmen. Am Ende ist diese Monodiät in ihrer radikalsten Variante schon sehr eintönig. Jedoch sollten wir alle das Frühstücksei ruhig öfters auf den Speiseplan setzen, denn es ist gesund und macht lange satt. Es bringt also die besten Voraussetzungen mit, damit sich gar nicht erst überflüssige Pfunde als Hüftgold absetzen können.

 

Eier satt, der Rest in Maßen: Das Prinzip der Eier-Diät

Die Eier-Diät reiht sich in die Kategorie der Monodiäten ein – gehört also zu jenen Abnehmstrategien, die entweder ganz oder größtenteils auf ein Lebensmittel setzen. Auf ihrem Speiseplan stehen bei diesem Diätkonzept also hauptsächlich Eier, und das nicht zu knapp. Zwischen sechs und zehn Stück sollen Sie täglich davon essen, begleitet von etwa 300 Gramm Salat oder Obst. In weniger radikalen Varianten dürfen auch Fleisch oder Milchprodukte in geringen Mengen zu den Eiern konsumiert werden. Trinken dürfen Sie ausschließlich kalorienfreie Getränke wie ungesüßte Tees oder Wasser. Ihre Nahrung setzt sich bei der Eier-Diät aus 60 Prozent Fett, 30 Prozent Eiweiß und nur etwa 10 Prozent Kohlenhydraten zusammen: Die Ernährung ist also Low-Carb.

Die Eier-Diät macht sich die sogenannte Ketose zunutze: Durch die geringe Kohlenhydratzufuhr wird Ihr Körper gezwungen, auf Fettverwertung umzuschalten, um dem Körper die benötigte Energie zuzuführen. Fettpolster werden hierbei in sogenannte Ketone umgewandelt, einen Glucoseersatz, der als „Reserveenergie“ genutzt wird. So sollen die Pfunde bei der Eier- oder den meisten anderen Low-Carb-Diäten schmelzen.

 

So entsteht der Abnehmerfolg bei der Eier-Diät

Mit der Eier-Diät nehmen Sie tatsächlich ab, hauptsächlich aufgrund der geringen Tageskalorienzufuhr. Zusätzlich weisen einige Studien darauf hin, dass durch die hohe Eiweißaufnahme ein Hormon produziert wird, dass das eigene Hungergefühl mindert, was einem Abnehmerfolg ebenfalls zuträglich ist.

Die hohe Proteinzufuhr verhindert auch einen Rückgang der Muskelmasse. Außerdem ist es recht einfach, die Eier-Diät einzuhalten, denn als Monodiät beinhaltet sie keine komplizierten Vorgaben. Auch das lästige Kalorienzählen entfällt komplett. Des Weiteren sind Ihre Mahlzeiten recht schnell und einfach zubereitet, das stundenlange Stehen am Herd fällt also ebenfalls aus. Ein letzter Vorteil: Eier sind enorm preiswerte Lebensmittel. Ihr Portemonnaie wird durch die Diät eher entlastet als belastet.

 

Nicht das Gelbe vom Ei: Das sind die Nachteile der Eier-Diät

Abnehmerfolge hin oder her: Letztendlich ist die Eier-Diät auch nur eine Monodiät mit vielen Nachteilen und sogar gesundheitlichen Risiken. Die einseitige Ernährung kann auf lange Sicht zu einem Vitamin- und Mineralstoffmangel führen. Eine übermäßige Proteinaufnahme belastet außerdem die Nieren und den Stoffwechsel. Die Cholesterinzufuhr liegt durch den eierlastigen Speiseplan ebenfalls um ein Vielfaches über einem unbedenklichen Wert, was Herz- und Gefäßerkrankungen begünstigt. Der geringe Anteil an Ballaststoffen führt zu Verdauungsbeschwerden.

Wie bei jeder anderen Monodiät lernen Sie auch bei der Eier-Diät nichts über gesunde, ausgewogene Ernährung, weshalb Ihre Abnehmerfolge mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nachhaltig sein werden. Sobald Sie Ihre Essgewohnheiten wieder umstellen, ist ein Einsetzen des Jojo-Effekts fast schon garantiert.

 

Fazit Eier-Diät: Nützt Sie überhaupt etwas?

Für einen gesunden Menschen bestehen keinerlei Risiken, die Eier-Diät für einige Tage durchzuführen. Jedoch wird dringlichst davon abgeraten, sich länger als zwei Wochen so einseitig zu ernähren. Ansonsten drohen ernsthafte Mangelerscheinungen und Nährstoffdefizite, ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten, Antriebslosigkeit, extreme Blähungen und Stimmungstiefs durch das Fehlen von Kohlenhydraten. Wägen Sie also gut ab, ob Sie einen schnellen, meist nicht dauerhaften Abnehmerfolg erzielen möchten oder Ihre Ernährung nicht lieber doch gesünder und nachhaltiger umstellen.

 

Der Tipp von familien-gesundheit.de

Ein Frühstückei am Morgen ...

Egal ob Sie sich für die Eier-Diät entscheiden oder nicht – das Frühstücksei am Morgen sollten Sie dennoch fest in Ihren Speiseplan integrieren. Eine Studie der Saint Louis University ergab schon vor einigen Jahren, dass Eier einen hohen Sättigungsindex haben und somit ein vernünftiges, schonendes Abnehmen durchaus unterstützen können. Außerdem sind sie reich an Vitamin C, verschiedenen Mineralstoffen wie Zink, Calcium und Selen und enthalten darüber hinaus viele gesunde, ungesättigte Fettsäuren.

Einen besseren Start in den Tag bieten nur wenige andere Lebensmittel.