Checkliste: Kursangebote für Babys & Eltern

Durch Bewegung und Austausch mit anderen die richtige Balance für Körper & Seele finden

Das Baby ist da, und die ersten aufregenden Wochen sind um. Bei vielen jungen Müttern stellt sich jetzt der Wunsch ein, mal wieder etwas zu unternehmen oder auch mit anderen Frauen in Kontakt zu kommen. Ideal dafür sind die vielseitigen Kurse für Mütter und Babys, die Hebammenpraxen, Mütterzentren und andere Träger anbieten, denn es ist schön zusehen, wie sich gleichaltrige Babys entwickeln. Es tut gut zu erleben, dass andere ähnliche Sorgen haben wie man selbst. Außerdem ist es anregend und hilfreich, sich über alles Mögliche auszutauschen.

Viele der Angebote werden übrigens von der Krankenkasse bezahlt – nachfragen lohnt sich!

Sprechen Sie bei einem Nachsorgetermin der Hebamme doch einmal die Frage nach der Rückbildungsgymnastik an. Diese kräftigende Gymnastik ist nicht nur für den Bauch und den Beckenboden wichtig, sondern tut insgesamt gut. Sie ist ein erster Termin, zu dem Sie mit ihrem Baby regelmäßig gehen können. Aus den dort gemachten Bekanntschaften ergeben sich eventuell weitere Unternehmungen oder Verabredungen.

 

Kurse für Babys und Eltern: zwischen Neugier, Entspannung und Frühförderung

  • Rückbildungsgymnastik als Kurs für Babys & Eltern

    Ziel der Rückbildungsgymnastik ist es, die von der Schwangerschaft und der Geburt beanspruchten Muskelpartien wie Bauch, Rücken und Beckenboden wieder zu kräftigen. Die Teilnahme an solch einem meist von einer Hebamme geleiteten Kurs bezahlt in der Regel die Krankenkasse. Die Atmosphäre ist insgesamt babyorientiert und weniger turnhallenmäßig, Gespräche, vielleicht eine Teepause und auch mal Babyweinen oder eine volle Windel gehören einfach dazu.

  • Krabbelgruppe als Kurs für Babys & Eltern

    Unabhängig von pädagogischen Konzepten oder einem festen Programm sind Krabbelgruppen perfekt, um sich mit anderen Müttern auszutauschen und den Kontakt zwischen den Babys zu fördern. So eine Krabbelgruppe lässt sich einfach privat organisieren – fragen Sie doch mal im Rückbildungskurs nach, wer Lust hat, und treffen Sie sich reihum bei jemand anderem. Aber auch manche Hebammenpraxen, Mütterzentren, Kirchengemeinden oder Kulturzentren bieten wöchentliche Termine oder offene Treffs für Mütter mit Babys an.

  • PEKiP als Kurs für Babys & Eltern

    Im Mittelpunkt von PEKiP, dem Prager Eltern-Kind-Programm, stehen verschiedene Anregungen für Spiele, Bewegungen und Sinneswahrnehmungen mit und für Babys im ersten Lebensjahr. Gespräche und Austausch zwischen den Eltern sind ausdrücklich gewollt. Es geht darum, Unterschiede in der Entwicklung nicht mit Wertungen, Sorge oder Stolz zu betrachten, sondern die Vielfalt als individuelle Besonderheiten zu erkennen. Die Babys sind in dem warm aufgeheizten Kursraum nackt oder nur mit einer Windel bekleidet und können so ihre Umgebung mit allen Sinnen wahrnehmen.

  • Babymassage als Kurs für Babys & Eltern

    Massagen beruhigen, Massagen stimulieren und Massagen sind eine wunderbare Art des Körperkontakts mit Ihrem Baby. Durch Streicheln und sanftes Massieren von Füßen und Händen, Armen und Beinen, Bauch, Rücken und Gesicht festigen Sie die Bindung zum Kind, helfen ihm beim Entspannen und geben ihm eine Flut von angenehmen Reizen zur Körperwahrnehmung mit auf den Weg.

  • Babyschwimmen als Kurs für Babys & Eltern

    Wer weiß, ob bei Babys die Erfahrungen aus dem Mutterleib vielleicht noch abrufbar sind – jedenfalls genießen viele Babys die Bewegung im warmen Wasser. Urvertrauen und ein reflexartiges Verschließen der Atemwege beim Eintauchen sorgen dafür, dass sie keine Angst haben, sondern in der Regel mit Begeisterung planschen. Schwimmen lernen die Babys hier allerdings nicht! Schwimmbäder, Hebammen oder auch Fitness-Studios bieten Kurse für Eltern und Babys ab dem Alter von drei Monaten an.

  • Baby-Yoga als Kurs für Babys & Eltern

    Yoga dient vor allem der Entspannung, der Beweglichkeit und der Stärkung des Energiesystems. Babys können die entsprechenden Übungen natürlich noch nicht selbst vornehmen, sondern werden nach Anleitung von Mama oder Papa bewegt: Sanfte Dehnungen und Bewegungen sorgen für ein aktives Wahrnehmen des Körpers. Viele Baby-Yoga-Kurse umfassen zu Anfang oder als Abschluss der Stunde eine Babymassage sowie die Rückbildung unterstützende Übungen für die Mutter.

  • Musik und singen als Kurs für Babys & Eltern

    Musik und Rhythmus sind für Babys mindestens genauso emotional ergreifend wie für Erwachsene. Durch gemeinsames Musik hören, Singen, Tanzen und „Geräusche machen“ nehmen die Kleinen die Musik mit allen Sinnen wahr, und die Eltern-Kind-Bindung wird gestärkt. Es geht nicht um „Musikunterricht“, sondern um das gemeinsame Erleben von Musik. In den meisten Kursen wird dies mit Gesprächen, Austausch und eventuell einer Tasse Tee verbunden.

 

Ein kleiner Hinweis ...

Liebe Väter,

Auch wenn sich dieser Artikel zunächst an junge Mütter wendet, bitte fühlen Sie sich nicht ausgeschlossen! Abgesehen vom Rückbildungskurs sind alle Angebote auch für Väter mit ihrem Baby geeignet. Eine Massage durch die großen, warmen Hände vom Papa ist vielleicht sogar noch schöner. PEKiP richtet sich explizit an beide Eltern. Beim Babyschwimmen gibt es sogar Kurse, die ausdrücklich für Väter gedacht sind und dem Erfahrungsaustausch zwischen Papas dienen sollen. Auch wenn Sie in manch einem Kurs – aus Tradition oder wegen der Arbeitssituation – in der Minderheit sein sollten: Lassen Sie sich nicht davon abbringen, für Ihr Kind da zu sein und etwas mit ihm zu unternehmen!