Checkliste: Erstausstattung für das Baby

Was Sie schon vor der Geburt besorgen sollten

Bald ist es soweit! Es macht viel Freude, schon in der Schwangerschaft Kleidung und Zubehör für das Baby einzukaufen, und es gibt ein riesiges Angebot an nützlichen, praktischen oder einfach niedlichen Dingen. Sie sollten beim Shoppen jedoch dreierlei bedenken: 1. In den ersten Wochen braucht Ihr Kleines noch gar nicht so viele Sachen, wie manche Ladenregale vermuten lassen. 2. Verwandte und Freunde freuen sich, wenn Sie Ihnen ein schönes Geschenk zur Geburt machen können. 3. Viele Dinge, wie Kleidung in den ganz kleinen Größen, die Ihr Baby sowieso nur wenige Wochen tragen wird, aber auch einen Flaschenwärmer, einen Autositz oder ein Stillkissen können Sie vielleicht auch von Freunden mit größeren Kindern borgen oder günstig secondhand erstehen.

An der folgenden Checkliste können Sie sich orientieren, wenn Sie der Nestbautrieb packt. Manches davon kann aber auch getrost warten, bis Sie wissen, ob Sie es wirklich brauchen werden.

 

Checkliste: Was gehört zur Erstausstattung für mein Baby

Baby-Erstausstattung: Kleidung

Die meisten Neugeborenen sind um die 50 cm lang. Sie wissen wahrscheinlich durch Vorsorge und Ultraschalluntersuchungen, wie groß Ihr Baby in etwa sein wird. Kleidung in Größe 50 ist also nur für besonders kleine Babys oder für Frühgeborene notwendig. Auch aus den süßen Stramplern in Größe 56 sind viele schon im zarten Alter von zwei bis drei Monaten rausgewachsen. So niedlich die Sachen sind – Sie brauchen keinen großen Vorrat. Wichtig sind für Babys Erstausstattung:

  • 4 – 6 Bodys oder dünne Wickeljüpchen
  • 4 – 6 Shirts, Pullis oder Wickeljäckchen
  • 2 – 3 Strampler
  • 2 – 3 Paar dicke Söckchen
  • Jacke
  • dünne Mütze

Im Winter

  • 2 – 3 Strumpfhosen
  • eventuell Fäustlinge, oft sind die Ärmel an den Jacken aber lang genug
  • dicke Jacke oder Babyoverall für unterwegs
  • warme Mütze

 

Baby-Erstausstattung: Ernährung

Haben Sie vor, Ihr Baby anfangs voll zu stillen, dann brauchen Sie nur ein wenig Zubehör für sich selbst. Möchten Sie schon in den ersten Tagen und Wochen Milch abpumpen oder soll das Baby von Anfang an Ersatzmilch bekommen, kommen für die Erstausstattung einige weitere Dinge hinzu. Ansonsten ist es ratsam, diese erst nach und nach bei tatsächlichem Bedarf zu besorgen.

Wenn Sie stillen:

  • 2 Still-BHs (kaufen Sie lieber später einen nach, wenn Sie wissen, welche Größe Sie brauchen)
  • Stilleinlagen
  • eventuell ein Stillkissen, aber ein normales Kissen tut es auch
  • wenn Sie mögen, Fencheltee oder Stilltee

Wenn Sie abpumpen möchten oder das Baby Ersatzmilch bekommen soll:

  • eventuell eine Milchpumpe
  • 4 Fläschchen mit Milch- und Teesaugern in Größe 1
  • Flaschenbürste mit Saugerbürste
  • eventuell einen Flaschenwärmer oder eine Thermosflasche
  • eventuell einen Flaschen-Sterilisator (Flaschen lassen sich auch in einem normalen Topf sterilisieren. Ein Sterilisator lohnt sich nur bei häufigem Einsatz – warten Sie lieber ab.)

 

Baby-Erstausstattung: Babypflege

  • Windeln Größe 1 (eine Packung reicht, denn den meisten Babys passt schon bald Größe 2)
  • Feucht- oder Öltücher
  • Babycreme für den Po (ideal ist eine Babycreme ohne Mineralöl, Duftstoffe oder Konservierungsstoffe. Persönlicher Tipp: Calendula Babycreme von Weleda – nicht die günstigste, aber sehr gut und sehr sparsam verwendbar!)
  • 3 – 4 Moltontücher als Wickelunterlage, Unterlage im Kinderwagen oder „Kopfkissen“
  • 5 – 6 Mullwindeln (dünne Baumwolltücher) als Spucktuch, Unterlage, Sonnenschutz usw.
  • 2 weiche Waschlappen
  • 2 Badetücher mit Kapuze (normale Handtücher gehen natürlich auch)
  • Fieberthermometer
  • Babyhaarbürste
  • abgerundete Nagelschere

 

Baby-Erstausstattung: Für unterwegs

  • Kinderwagen
  • Babyschale fürs Auto
  • Decke oder Fußsack für Kinderwagen/Babyschale
  • Eventuell Sonnenschutz für den Kinderwagen
  • Tragetuch oder Babytrage
  • Wickeltasche (Sie können auch einfach das Zubehör in einer normalen Tasche unterbringen)

 

Der familien-gesundheit.de-Tipp:

Abwarten kann sich lohnen

Mit vielen Dingen lohnt es sich abzuwarten. Für Pflegeprodukte und Kosmetika gilt am Anfang: Je weniger, desto besser. Im Übrigen berät dazu auch gerne die nachsorgende Hebamme bei ihren Hausbesuchen, und manches Nötige kann sie gleich mitbringen. Für alles andere: Fragen Sie Ihre Freunde! Das ist günstiger, mögliche Schadstoffe sind bereits aus der Kleidung herausgewaschen, ein „Strampler mit Geschichte“ ist etwas ganz Besonderes und außerdem bekommen Sie vielleicht gleich noch ein paar Tipps dazu, was sich bewährt hat und als Baby-Erstausstattung wirklich nötig ist.