Ausflugstipp: Volksfest Hanse Sail in Rostock

Großes Schaulaufen der Traditionssegler am Ostseestrand

Die Hanse Sail Rostock ist das größte maritime Volksfest an der Ostsee und eines der größten Volksfeste in Mecklenburg-Vorpommern. Neben der Kieler Woche und dem Hamburger Hafengeburtstag ist sie ein Muss für „dicke Pötte-Kieker“ und „Segelfreunde“.

© khfalk / pixabay.com

Nicht nur im Rostocker Hafen lassen sich die majestätischen Großsegler bestaunen. Wahre Segelfreunde und „dicke Pötte-Kieker“ beobachten das Einlaufen zur Hanse Sail vom Ostseestrand in Warnemünde. Dann werden längst vergangene Zeiten der Seeschifffahrt wieder lebendig und das große Fernweh erwacht.

 

Unter dem Namen Hanseatische Hafentage fand die erste Hanse Sail in Rostock 1991 statt. Der Erfolg war riesig und gab den Startschuss, dass sich daraus eine Traditionsveranstaltung entwickelte. Heute ist die Hanse Sail eines der größten jährlichen Traditionssegler-Treffen im Ostseeraum. Bis zu 250 Groß- und Traditionssegler, Kreuzfahrtschiffe und Museumsschiffe treffen sich am zweiten Wochenende im August in Rostock. Zu den gern begrüßten Gästen gehören beispielsweise die Gorch Fock, die Alexander von Humboldt oder die Kruzenstern. Doch jedes Jahr steuern immer wieder neue Schiffe aus aller Welt die Ostseeküste an, sodass selbst alte Sail-Fans nie genug vom maritimen Spektakel bekommen können. Bei den Open-Ships dürfen die an den Kaimauern liegenden Boote besichtigt und selbstverständlich Fragen an Crew und Kapitän gestellt werden. Wenn Seeleute einmal ins Plaudern kommen, wird es so schnell nicht langweilig und akutes Fernweh kommt bei den Geschichten auf. Doch Vorsicht: Hin und wieder wird gern auch einmal etwas Seemannsgarn eingestreut!

 

Traditionssegler-Fahrten stehen bei den Gästen hoch im Kurs

Wer möchte, darf auch auf einem der Traditionssegler mitfahren. Plätze für solche Fahrten sollten jedoch im Vorfeld reserviert werden, denn sie sind begrenzt und begehrt. Da mittlerweile viele Kreuzfahrtreedereien die Hanse Sail als besonderes Erlebnis für ihre Gäste ansehen, ist auch der Kreuzfahrthafen in Warnemünde während der Sail komplett ausgelastet.

Anders als bei der Warnemünder Woche oder der Kieler Woche werden bei der Hanse Sail keine Regatten in den olympischen Bootsklassen veranstaltet. Jedoch ganz ohne Segelwettbewerb kommt auch die Rostocker Sail nicht aus. Zwischen Nysted (Dänemark) und Rostock wird die sogenannte Haikutter-Regatta ausgetragen. Die Traditionssegler messen sich in verschiedenen Klassen am Samstag bei der Hanse-Sail-Regatta.

 

Buntes Rummeltreiben in der Stadt

Doch nicht nur auf dem Wasser, auch an Land herrscht ein buntes Treiben. Marktstände, Fahrgeschäfte und zahlreiche Bühnen reihen sich aneinander. Mitfeiern und mitschunkeln bei den Auftritten von Musikern, Bands und Shanty-Chören ist übrigens ausdrücklich erlaubt und gern gesehen. Familien mit Kindern sollten sich eine kleine Zeitreise nicht entgehen lassen. Der mittelalterliche Markt steht ganz im Zeichen des Lebens in der Hansezeit. Hier werden die alten Seefahrerzeiten wieder lebendig. Spannende Abenteuer gibt es außerdem im Piratendorf zu erleben.

Die Hanse Sail in Rostock wird zudem von einer Reihe von Foren, Konferenzen und Ausstellungen begleitet. Das große Feuerwerk vor grandioser Kulisse ist letztlich nur ein Highlight von vielen. Die viertägige Veranstaltung von Donnerstag bis Sonntag zieht rund eine Million Besucher an. Sie verteilen sich über die Stadt Rostock und dem Stadthafen. Viele Besucher machen aber auch einen kleinen Abstecher nach Warnemünde. Hier, an der Mündung der Warnow und der Einfahrt zum Hafen, lässt sich „Schiffe gucken“ und „am Strand liegen“ bestens miteinander in Einklang bringen. Ostsee-Feeling pur ist garantiert.