Ausflugstipp: Volksfest Deutsches Weinlesefest

Beim Erntedank der Winzer dreht sich in Neustadt an der Weinstraße alles um den Wein

Ein weiteres großes Weinfest schafft es auf die Liste der größten und beliebtesten Volksfeste in Deutschland. Neben dem Dürkheimer Wurstmarkt ist dies das Deutsche Weinlesefest in Neustadt an der Deutschen Weinstraße. Die Stadt erstreckt sich zwischen dem östlichen Rand des Pfälzerwaldes und dem Westrand der Oberrheinischen Tiefebene. Sie liegt damit genau in der Mitte des pfälzischen Weinanbaugebietes. Vom ersten bis zum zweiten Oktoberwochenende feiert die Pfalz hier das zweitgrößte Weinfest der Welt.

© Immanuel Giel (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Die Elwetritsche beleben als „Paradiesvögel“ den großen Winzerumzug beim Deutschen Weinlesefest in Neustadt an der Weinstraße und gehören neben der Deutschen Weinkönig und dem Weingott Bacchus zu den Publikumslieblingen. Die Fabelwesen sollen in Rheinland-Pfalz leben.

 

Erntedankfest der Winzer

Seinen Ursprung hat das Deutsche Weinlesefest im Erntedankfest der Winzer. Es gibt einen Winzerfestumzug, die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Pfalzweinprobe und die Krönung der pfälzischen Weinkönigin. So jagt ein Höhepunkt den nächsten. Die Besucher sind natürlich ganz gespannt darauf, wie der neue Wein schmeckt. Noch gärt in vielen Weinkellern der Most, doch erste Fassproben lassen erahnen, wie die Qualität des neuen Jahrgangs sein wird. Beim w.i.n.e.FESTival können edle Tropfen aus allen 13 deutschen Weinanbaugebieten auf dem Hetzelsplatz probiert werden. Bei der Weinmatinee stellen die Jungwinzer ihr Können unter Beweis.

Bereits eine Woche vor dem Deutschen Weinlesefest öffnet das urige Fachwerkdorf „Haiselscher“ seine Pforten. Hier kommen Jung und Alt zusammen. Sie genießen das gesellige Beisammensein bei Wein und Sekt sowie Pfälzer Spezialitäten. Dazu gibt es ein buntes Bühnenprogramm mit viel Livemusik. Das Haiselscher gilt als die Institution des Weinlesefestes schlechthin. Das Volksfest wird natürlich von einem bunten Jahrmarkt begleitet, bei dem fast keine Rummelwünsche offenbleiben. Zahlreiche Fahrgeschäfte wie Riesenrad, Kettenkarussell oder Wurfbuden garantieren Spaß und Action.

 

Winzerumzug ist ein Besuchermagnet

Beim großen Winzerumzug zum Weinlesefest mit seinen prächtigen Festwagen säumen mehr als 100.000 Besucher und Touristen die Straßen und verdoppeln so einfach mal die Einwohnerzahl von Neustadt an der Weinstraße. Die frischgekürte Weinkönigin aber auch der Weingott Bacchus und die Kellermeister geben sich beim Winzerumzug die Ehre. Nicht fehlen dürfen neben den vielen Brauchtumsgruppen auch die Elwetritsche. Dabei handelt es sich um vogelähnliche Fabeltiere, die fast ausschließlich in der Pfalz vorkommen. Sie sind eine kuriose Kreuzung aus Hühnern, Enten und Gänsen mit Kobolden und Feen.

Am letzten Festtag steigt über der Stadt am Haardt-Hang das große Feuerwerk in den Abendhimmel. Es ist der krönende Abschluss des Weinfestes, zu dem einst der Neustadter Verleger Daniel Meininger die Idee hatte.