Ausflugstipp - Indian Summer im Hainich

Den Herbstzauber hoch über den Wipfeln genießen

Der Nationalpark Hainich ist einer der letzten urtümlichen Buchenwälder in Deutschland. Er wurde zu Recht zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt und fusioniert gemeinsam mit der Wartburg bei Eisenach, einem weiteren Thüringer Wahrzeichen auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste, unter dem Slogan „Kultur liebt Natur“ zur Welterbe-Region Wartburg-Hainich.

© video_doc / pixabay.com

Der Nationalpark Hainich steht als UNESCO-Weltnaturerbe unter ganz besonderem Schutz. Dennoch lädt er zu Entdeckungstouren ein. Die obersten Etagen des urtümlichen Buchenwaldes sind für Besucher sogar über den Baumkronenpfad zugänglich. Hier spielt sich im Herbst ein ganz besonderes Naturschauspiel ab: Die bunte Laubfärbung lässt den Hainich noch einmal erstrahlen. Kommt dann noch schönes Herbstwetter hinzu, ist die Indian Summer-Kulisse perfekt.

 

Jetzt im Herbst gibt es mit der Laubfärbung ein atemberaubendes Farbspektakel: Für den Indian Summer muss niemand bis nach Kanada reisen. In Deutschland präsentiert sich der Hainich in einer ähnlich beeindruckenden Laubfärbung. Der Hainich glänzt außerdem mit einem weiteren Highlight: dem Baumkronenpfad. Hier gibt es buchstäblich die Möglichkeit, dem Wald „aufs Dach zu steigen“ und somit den Indian Summer im Hainich aus der eher ungewöhnlichen Perspektive „von oben“ hautnah zu erleben.

 

Hoch über den Baumwipfeln das beeindruckende herbstliche Farbfeuerwerk genießen

Der Hainich-Baumkronenpfad ist über 500 m lang und barrierefrei ausgebaut, sodass selbst Rollstuhlfahrer und Senioren mit Rollator keine Probleme mit der Erreichbarkeit haben. Vom Fuß des Turmes windet sich der Weg zunächst 10 Meter in die Höhe bis die Baumwipfel und damit der Baumpfad erreicht sind. Die Pfade des Baumkronenpfades steigen dabei sanft an, sodass auch Familien mit kleinen Kindern oder dem Kinderwagen beim Aufstieg nicht aus der Puste kommen.

An der höchsten Stelle sind die Besucher mit 25 Metern auf Augenhöhe mit den höchsten Wipfeln der uralten und mächtigen Baumriesen. Ein spektakulärer Ausblick bietet sind vom Dach des Baumhauses in 40 Metern Höhe. Hier erhalten die Besucher einen wundervollen Überblick über den im Herbst in den Farben des Indian Summers erstrahlenden Hainich. An klaren Tagen kann der Blick weit über Thüringen hinweg schweifen – sogar bis hinein ins Thüringer Becken oder an die ersten Ausläufer des Thüringer Waldes.

Beim Spaziergang entlang der Baumpfade lernen die Besucher das Ökosystem Baumkrone näher kennen. Schautafeln zeigen Symbiosen und erklären Hintergründe. Zum Verweilen laden Nischen ein. Aufgestellte Skulpturen suchen den Dialog mit den „Baumkronenpfad-Wandlern“, denn der Hainich lässt nicht nur der Natur, sondern auch der Kunst genügend Raum zur Entfaltung.

 

Zentraler Anlaufpunkt: Das Baumkronenpfad-Besucherzentrum

Nicht nur während des Indian Summers im Herbst ist der Baumkronenpfad im Hainich ein Besuchermagnet. Er hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz und überzeugt mit seiner urtümlichen Magie.

Zentraler Anlaufpunkt für alle ist das Besucher- und Informationszentrum nahe der Thiemsburg – rund 10 Kilometer westlich von Bad Langensalza: Hier befindet sich nicht nur der Eingang zum Baumkronenpfad, sondern es beginnt auch der Ausstellungsbereich. Am Zentrum treffen sich ebenfalls alle, die an einer Führung durch den Wald teilnehmen wollen. Hierbei erklären die Nationalpark-Ranger das Ökosystem Hainich und geben einen detaillierten Einblick in die Flora und Fauna der urtümlichen Buchenurwälder.

 

Das Maskottchen des Hainichs sind die Wildkatzen

Die streng geschützten Wildkatzen sind quasi das Maskottchen des Hainichs. Doch nur den wenigsten Besuchern ist das Glück vergönnt, die bekanntesten aber sehr scheuen Waldbewohner zu Gesicht zu bekommen. Dennoch kann man die Wildkatzen bei einem „Date“ kennenlernen – beispielsweise im Wildkatzendorf Hütscheroda. Auf Kinder wartet außerdem der Wildkatzenkinderwald (kurz: Wikakiwa). Der Walderlebnis-Spielplatz lockt mit spannenden Abenteuern. Bei „Ab durch die Hecke“ können kleine Entdecker beispielsweise durch einen halb ober- und halb-unterirdischen Gang durch Wald- und Heckenbereiche die sonst geheime Welt von Igel, Maus, Spinne und Käfer erkunden.

Wer möchte, kann sich zum Abschluss des unvergesslichen Tages im Nationalpark Hainich auch mit typischen Produkten der Region eindecken. Beliebte Souvenirs sind zum Beispiel der Hainich-Tropfen – ein Kräuterlikör -, die Katzenseife oder die lecker eingelegten Obst- und Gemüse-Konserven sowie die fruchtigen Marmeladen der Hainich-Konserven GmbH.

 

Wellnessangebote über den Wipfeln – Yogastunde der ganz besonderen Art

Das sogenannte Baumwipfelyoga ist bei Yogafans so beliebt, dass Sie sich rechtzeitig anmelden müssen. Hoch über den Wipfeln können Sie hier bei einer ganz besonderen Yoga-Einheit neue Kraft tanken: Unter Ihnen liegt das Meer aus Baumkronen, dass im Herbst in den prächtigsten Farben des Indian Summers erstrahlt. Die Blätter rauschen. Die Vögel zwitschern und über Ihnen gibt es nur die Weite des Himmels. Eine solche Yogastunde „back to the roots“ eröffnet ganz neue Horizonte und lässt Sie entspannt durchatmen, sodass der Alltagsstress von Ihnen ganz einfach abfällt. Von seiner entspannenden Seite können Sie den Nationalpark Hainich auch bei der Vollmond- und Gongmediation oder der Trommel- und Klangschalenmeditation erleben. Wo sonst in Deutschland lässt sich so gut die urtümliche Kraft der Wälder spüren als in Thüringen, dem grünen Herzen Deutschlands?