Anti-Sturz-Training für Senioren

Stürze verhindern und so ein möglichst langes selbstbestimmtes Leben ermöglichen

Jährlich stürzen etwa vier bis fünf Millionen Senioren. Glücklich kann sich derjenige schätzen, bei dem es glimpflich mit ein paar Schrammen und blauen Flecken abgeht. Aber ein Sturz oder ein Unfall kann auch deutlich schwerwiegendere Folgen haben und beispielsweise einen Oberschenkelhalsbruch nach sich ziehen. Viele Senioren schaffen es nach solch einer schweren Verletzung nicht mehr zurück in die Selbstständigkeit. Die dauerhafte Pflegebedürftigkeit droht. Ein Anti-Sturz-Training für Senioren ist deswegen eine wichtige und äußerst sinnvolle, prophylaktische Maßnahme. Nur so lässt sich vorbeugend das Sturzrisiko verringern.

© ElasticComputeFarm / pixabay.com

Eine ernsthafte Gefahr für Senioren sind Stürze im häuslichen Umfeld. Diese gezielt und aktiv zu verringern, führt dazu, dass die Senioren und Seniorinnen länger selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben können. Wie ein Anti-Sturz-Training die Sturzprophylaxe verbessert, verrät familien-gesundheit.de.

 

Der demografische Wandel in Deutschland prägt die Bundesrepublik Deutschland bereits heute schon sehr deutlich. Immer mehr ältere Menschen leben unter uns, denn die Lebenserwartung ist in den letzten Jahrzehnten stetig gestiegen. Und selbstverständlich möchte jeder die ihm geschenkten Jahren bei größtmöglicher Gesundheit verbringen. Daher ist es nur im eigenen Interesse von Senioren und Seniorinnen, durch ein Anti-Sturz-Training die Gefahren eines Sturzes zu minimieren.

 

Anti-Sturz-Training: Was ist das?

Das Ziel eines Anti-Sturz-Trainings ist die Sturzprophylaxe. Dies bedeutet, es werden all jene Faktoren gefördert, die einem Sturz vorbeugen und somit das Risiko einer Verletzung verringern. Zu diesen Faktoren zählen insbesondere die Förderung bzw. der Erhalt der Mobilität durch Bewegungsaktivierung oder gymnastische Übungen. Das Sturztraining enthält daher folgende sportliche Elemente:

  • Kräftigungsübungen, vor allem für die Bein- und Gesäßmuskulatur
  • Übungen zur Förderung Erhaltung der Beweglichkeit und der Ausdauer
  • Übungen zur Förderung bzw. Erhaltung der Reaktionsfähigkeit und des Gleichgewichts
  • Übungen zur Verbesserung der Gangstabilität („Wer sicher geht, stürzt weniger.“)
  • Tipps zum Wiederaufstehen nach einem Sturz

Am sichersten ist das Durchführen von Übungen unter professioneller Anleitung. Wie wäre es, wenn Sie sich einem Sportverein anschließen, der Seniorengymnastik oder sogar explizit ein Anti-Sturz-Training anbietet? Auch Ihre Krankenkasse ist ein Ansprechpartner, um geeignete Kurse in Ihrer Nähe zu finden. Die Bewegung mit Gleichgesinnten motiviert, macht Spaß und hält außerdem fit!

 

Weitere Tipps für einen sturzfreien Alltag

Im Anti-Sturz-Training für Senioren gibt es jedoch auch stets hilfreiche Tipps für den Alltag, um das Sturzrisiko zu senken:

  • Tragen Sie vernünftiges Schuhwerk.
  • Lassen Sie Ihre Sehfähigkeit untersuchen.
  • Bleiben Sie aktiv, um ihre körperliche und geistige Funktions- und Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. zu fördern.
  • Entfernen Sie Stolperfallen in der Wohnung (z. B. Teppiche, Läufer, rutschige Bodenbeläge). Lassen Sie ihre Wohnung altersgerecht umbauen (z. B. eine ebenerdige Dusche).
  • Sorgen Sie für eine gute Beleuchtung in den Zimmern. Nachtlichter mit Bewegungsmelder sichern nächtliche Wege ab. Extra-Tipp:  Achten Sie auf LED-Lampen, um Stromkosten zu senken.

Das Alter stellt uns vor eine Menge Herausforderungen: Wir werden langsamer, wir können nicht mehr so schnell reagieren und wir verlieren an Kraft sowie Beweglichkeit. Altwerden ist bekanntlich nichts für Weicheier! Indem wir jedoch die Gefahren ernst nehmen, können wir ihnen aktiv begegnen. Ein Anti-Sturz-Training ist für Senioren deswegen mehr als sinnvoll – selbst im fortgeschrittenen Alter kann die Sturzprophylaxe im wahrsten Sinne des Wortes Leben retten.

Dafür ist es allerdings notwendig, dass Sie selbst aktiv werden und sich zu einem entsprechenden Kurs anmelden. Ein gezieltes Anti-Sturz-Training für Ältere fördert ganz nebenbei sowohl die körperliche als auch die geistige Funktions- und Leistungsfähigkeit. Und sie kommen unter Gleichgesinnte. All da sind Faktoren, um bis ins hohe Alter aktiv und sturzfrei zu bleiben!

 

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.