Abnehmen mit der Apfelessig-Diät

Hilft ein Glas Wasser mit Apfelessig wirklich bei der Gewichtsreduktion?

Trinken Sie einfach vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser mit Apfelessig und schon purzeln die Pfunde: Es klingt doch eigentlich zu schön, um wahr zu sein? Viele Leute schwören darauf, dass diese ungewöhnliche Methode funktioniert. Was am Konzept der Apfelessig-Diät wahr und was falsch ist bzw. was die tatsächlichen Gründe für die erzielten Erfolge sind, erfahren Sie hier auf familien-gesundheit.de.

© wicherek / pixabay.com

Äpfel sind die Grundlage für Apfelessig. Sie werden zunächst gemostet. Aus dem Apfelmost bzw. Apfelsaft entsteht durch Gärung Apfelwein. Im zweiten Schritt erfolgt mit Hilfe von Essigsäurebakterien die Fermentation des Apfelweines zu Apfelessig.

 

Apfelessig-Diät: Mit einer simplen Methode zum Wunschgewicht?

Apfelwein fermentiert mit Essigsäurebakterien ergibt Apfelessig. Dieser enthält nicht nur Vitamine, Mineral- und sekundäre Pflanzenstoffe, sondern ebenfalls etwa fünf Prozent Säure. Und genau dadurch würde Ihnen das Abnehmen erleichtern.

Trinken Sie morgens oder vor jeder Mahlzeit einfach nur ein Glas Wasser mit ein bis zwei Teelöffeln Apfelessig. So kinderleicht sollen überschüssige Pfunde purzeln – sagen zumindest die Verfechter der Abnehmtheorie. Extreme Befürworter der Apfelessig-Diät gehen sogar noch einen Schritt weiter und verbinden Sie mit einer Fastenkur. Neben dem säurehaltigen Getränk, Tee und Wasser wird eine Zeit lang überhaupt keine Nahrung konsumiert. Dass man bei dieser Null-Diät zwangsweise abnimmt, ist eigentlich nicht weiter verwunderlich.

 

Abnehmen mit Apfelessig: So soll die Diätmethode wirken

Laut den Befürwortern der Apfelessig-Kur funktioniere die Diät, da durch das Glas Wasser mit Apfelessig der Appetit gezügelt und die vollständige Verdauung der Nahrung im Magen-Darm-Trakt verhindert würde. Außerdem rege die Säure den Stoffwechsel und damit die Fettverbrennung an. Sie helfe so, den Körper zu entschlacken.

Zusätzlich wird die normale Apfelessig-Diät mit gesunder Mischkost kombiniert: Mageres Fleisch und fettarme Milchprodukte, Vollkornprodukte sowie viel Obst und Gemüse stehen auf dem Speiseplan. So nehmen Sie am Tag nur etwa 1.200 bis 1.400 Kilokalorien zu sich und verlieren in der Woche etwa ein bis zwei Kilo. Ziel ist immerhin keine Blitzdiät, sondern das schonende Abnehmen, um den Jojo-Effekt zu vermeiden sowie die Entgiftung des Körpers voranzubringen. Auch der Lerneffekt hin zu einer ausgewogenen Ernährung ist ein wichtiger Aspekt der Apfelessig-Diät.

 

Was genau leistet der Apfelessig bei der Diät wirklich?

Es gibt bislang nur ein paar Hinweise darauf, dass Apfelessig den glykämischen Index im Körper tatsächlich senken kann, was zur Folge hätte, das Nahrung wirklich langsamer verdaut wird und der Blutzuckerspiegel dementsprechend auch langsamer ansteigt. Wissenschaftliche Belege sowohl dafür, als auch für die vielen anderen Theorien, wie Apfelessig beim Abnehmen hilft, fehlen allerdings. Jedoch schadet eine Apfelessig-Diät einem gesunden Menschen in der Regel nicht.

Warum einige Menschen dennoch mit der Diät Erfolge erzielen, hat verschiedene Gründe. Zuallererst ist hier natürlich die Ernährungsumstellung auf fettarme Mischkost zu nennen: Wer sich gesünder und bewusster ernährt, verliert selbstverständlich ein paar überschüssige Pfunde. Wenn Sie vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinken, wird das Hungergefühl tatsächlich etwas gehemmt. Dies liegt jedoch am Wasser selbst und nicht am Apfelessig. Ein weiterer Erklärungsansatz hat seinen Ursprung im Kalium, das Apfelessig enthält. Dieses sorge möglicherweise für eine Entwässerung des Körpers und dadurch entstehe der erste Gewichtsverlust. Unerwünschte Fettreserven werden so aber anfangs nicht abgebaut.

 

Dies gilt es bei der Apfelessig-Diät zu beachten

Apfelessig ist eine Substanz mit einem recht hohen Säuregehalt und sollte daher nie unverdünnt und nur in geringen Mengen konsumiert werden. Ansonsten werden Magen, Speiseröhre und vor allem der Zahnschmelz angegriffen. Gerade zum Schutz Ihrer Zähne sollten Sie sich nach dem Trinken Ihres Wasser-Essig-Gemisches den Mund noch einmal mit klarem Wasser ausspülen und sich außerdem eine halbe Stunde lang nicht die Zähne putzen. Wenn Sie Medikamente einnehmen müssen, die den Kaliumspiegel im Körper senken, ist die Wahl von Apfelessig als Diätmittel ebenfalls zu überdenken. Haben Sie einen empfindlichen Magen, erweist sich Abnehmmethode auch als problematisch: Die Säure reizt Ihren Verdauungsapparat zusätzlich. Sie müssten mit Übelkeit und Sodbrennen als Folgen rechnen.

Von einer reinen Apfelessig-Kur, bei der ganze Mahlzeiten durch das saure Getränk ersetzt werden, ist grundsätzlich abzuraten. Wie jede andere Null-Diät führt auch das Fasten mit Apfelessig zu einer Mangelernährung und kann bereits nach kurzer Dauer ernsthafte, gesundheitliche Probleme nach sich ziehen.

 

Gesunde Ernährung und ausreichend Sport nehmen dem Apfelessig die Arbeit ab

Apfelessig hilft also nicht wirklich beim Abnehmen. Es ist hauptsächlich die mit der Diät verbundene Ernährungsumstellung, am besten gepaart mit ausreichend Bewegung, die für den größten Teil der Diäterfolge verantwortlich ist. Da eine Apfelessig-Diät bei geringer Dosierung des Essigs nicht schädlich ist und sogar ein paar kleinere Vorteile bieten kann, müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie sich schmackhafte Mahlzeiten mit dem Getränk buchstäblich versauern lassen möchten. Für das Abnehmen ist dies jedoch nicht entscheidend.