5 Tipps zur Blutdrucksenkung

Kampf gegen die Hypertonie: Entlastung für Herz & Gefäße

Die arterielle Hypertonie, verkürzt auch Hypertonie und umgangssprachlich Bluthochdruck genannt, ist eine weitverbreitete Krankheit: In den Industrieländern betrifft sie seit den 1980er-Jahren 10 bis 50 Prozent der Gesamtbevölkerung, bei den über 80-Jährigen sind es 30 Prozent. Sie gilt neben erhöhten Cholesterinwerten, Rauchen und Diabetes mellitus zu den „vier großen Risikofaktoren“ für Herz-Kreislauferkrankungen, da sie die arteriellen Gefäße und den Herzmuskel belastet. Auch andere Organe wie die Niere können Schaden nehmen.

© geraldoswald62 / pixabay.com

Ein zu hoher Blutdruck belastet den Organismus und schadet Organen. Diagnostiziert der Hausarzt eine Hypertonie – so der Fachbegriff für Bluthochdruck – so sollte das nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Mit lediglich fünf Tricks können Sie einen effizienten Beitrag zur Blutdrucksenkung leisten und vielleicht die Einnahme von Medikamenten umgehen.

 

Laut Definition der WHO gilt ein systolischer Blutdruck von mehr als 140 mmHg und/oder ein diastolischer Blutdruck von mehr als 90 mmHg als erhöht – und zwar belastungsunabhängig. Ärzte verschreiben dann meist sogenannte Diuretika, „Entwässerungstabletten“, oder Betablocker, welche die Wirkung des „Stresshormons“ Adrenalin und des Neurotransmitters Noradrenalin hemmen. Die trimeda-Redaktion hat Ihnen 5 Tipps zur Blutdrucksenkung zusammengestellt, die Sie selbst umsetzen können – denn auch dem Lebensstil kommt in der Behandlung und Vorbeugung eine entscheidende Rolle zu.

 

1. Tipp zur Blutdrucksenkung: Gewichtsreduktion

Wer Übergewicht hat, kann seinen Blutdruck signifikant senken, indem er abnimmt – nämlich um 5-20 mmHg pro zehn Kilogramm. Dies gelingt bei jedem zweiten Bluthochdruckpatienten. Positiv beeinflusst werden dabei zudem die Insulinresistenz und ein eventuell vorhandener Diabetes mellitus, erhöhte Blutfettwerte und Herzinsuffizienz.

 

2. Tipp zur Blutdrucksenkung: Bewegung

Eine regelmäßige körperliche Aktivität kann den Blutdruck um 4–9 mmHg senken – selbst dann, wenn sie mit geringer Intensität ausgeführt wird. Wenn Sie mehrmals die Woche für mindestens 30 Minuten Rad fahren, schwimmen, joggen, wandern oder zum Krafttraining gehen, haben Sie bereits viel gewonnen. Sport baut zudem Stress ab, der einen der größten Risikofaktoren für Bluthochdruck darstellt.

 

3. Tipp zur Blutdrucksenkung: weniger Kochsalz

Wer seine Speisen gerne kräftigts salzt, kann seinen Blutdruck möglicherweise um bis zu 8 mmHg senken, wenn er den Kochsalzkonsum zukünftig auf unter sechs Gramm pro Tag reduziert. Die besten Ergebnisse können Sie erzielen, wenn Sie es schaffen, sich auf zweieinhalb Gramm zu beschränken – damit ließe sich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um ein Viertel senken. Machen Sie zukünftig lieber einen Bogen um Fast Food und Fertigprodukte und benutzen Sie in der Küche lieber ausgewählte Gewürze und frische Kräuter!

 

 

4. Tipp zur Blutdrucksenkung: mehr Kalium aus Obst und Gemüse

Die Zufuhr von Natrium und Kalium sollten in einem ausgewogenen Verhältnis stehen, was bedeutet, dass Sie nicht nur Kochsalz reduzieren, sondern gleichzeitig mehr Kalium zu sich nehmen sollten. Besonders wertvoll sind im Übrigen das Kaliumcitrat und das Natriumcitrat, die vor allem in Obst und Gemüse stecken.

 

5. Tipp zur Blutdrucksenkung: Blutspenden

Eine Studie an der Berliner Charité zeigte, dass regelmäßiges Blutspenden – etwa viermal im Jahr – den Blutdruck deutlich und nachhaltig senken kann. Am meisten würden davon Patienten mit stark erhöhten Werten von mehr als 160/100 mmHg profitieren: In der Studie konnten ihre Werte im Schnitt sogar um 17 mmHg beziehungsweise 12 mmHg gesenkt werden. Im Grunde genommen handelt es sich hierbei um nichts anderes als den Aderlass, einem Verfahren aus der Naturheilkunde, Der Unterschied ist, dass Ihre Blutspende medizinisch genutzt werden kann – Sie also nicht nur sich, sondern auch der Allgemeinheit etwas Gutes tun.

 

Das trimeda-Fazit

Der Kampf gegen den Bluthochdruck lässt sich mit 5 einfachen Tipps unterstützen

Die 5 Tipps zur Blutdrucksenkung spiegeln die allgemeinen Empfehlungen von Ärzten wider: Sorgen Sie für sich und Ihre Familie im Alltag für ausreichend Bewegung und bauen Sie Stress ab! Achten Sie außerdem auf eine ausgewogene und salzreduzierte Ernährung mit viel Obst und Gemüse! Wer bereits an Bluthochdruck leidet, kann möglicherweise mit einer Gewichtsabnahme und Blutspenden etwas bewirken.

 

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.