10 Tipps für Detox nach dem Oktoberfest

Ein einfaches „Entgiftungsprogramm“ für die After-Wiesn-Saison

Das Oktoberfest ist längst Kult. Dabeisein ist alles. Natürlich schlägt man im Eifer des Gefechtes auch mal etwas über die Stränge. Wer will schon beim Feiern mit Freunden und Arbeitskollegen die große Spaßbremse in der Runde sein? Doch nach der Oktoberfestsaison tut ein bisschen Detox dem Körper gut. Gönnen Sie ihm eine kleine Auszeit zum Entgiften und Entschlacken. Ganz ohne Qualen: Fit und aktiv in kurzer Zeit – das geht! Versprochen! Wie es einfach und fast ohne Entbehrungen funktioniert, verrät Ihnen die Redaktion von familien-gesundheit.de.

© congerdesign / pixabay.com

Detox-Wasser ist nur ein Baustein beim Entschlacken und Entgiften des Körpers nach dem Oktoberfest. Sammeln Sie neue Kraft und Energie, indem Sie ganz bewusst auf einen gesünderen Lebensstil achten. Ihr Körper und Ihre Seele werden es Ihnen danken!

 

Beginnt das Oktoberfest mit dem Ausruf „O’zapft is!“, so endet es mit „Zuadraht is!“. Die Schankanlagen werden demontiert, die Bierfässer zurück in die Brauereien gebracht. Während der Wiesn-Zeit herrscht nicht nur in München Ausnahmezustand: Selbst wer immer auf seine Gesundheit achtet, schlägt während des Oktoberfestes schnell über die Stränge: Zu groß sind die Verlockungen: gesellige Runden, viele Schmankerl und die Nacht wird zum Tag. Nach wenig Schlaf, viel Alkohol und den fiesen kleinen Männchen namens Kalorien, die nachts sogar die Kleidung enger nähen, braucht der Körper ein Kontrastprogramm. Ein paar einfache Tipps, wie Sie Ihrem Körper jetzt helfen:

 

Detox-Tipp Nummer 1 für die Nach-Oktoberfest-Zeit: Ausreichend Trinken

Lassen Sie für mindestens zwei Wochen die Finger von alkoholischen Getränken in jeglicher Form: Selbst vom Bier, auch wenn der Gerstensaft als wahrer Gesundbrunnen gilt! Ihre Leber benötigt die Alkoholabstinenz, um sich zu erholen, denn Alkoholabbau ist für das Organ Schwerstarbeit.

Setzen sie zum Entgiften stattdessen auf Kräutertees, Fruchtsaftschorlen und viel, viel Wasser. Mindestens zweieinhalb Liter sollten es am Tag werden. Das klingt viel. Doch in „Wiesn-Mengen“ umgerechnet, sind es wirklich nur zweieinhalb Maß. Das haben Sie während des Oktoberfestes locker geschafft und dabei genaugenommen noch fast gar nix getrunken.

Widerstehen Sie nach Möglichkeit der Versuchung, den kleinen „Detox-Hangover“ mit exzessivem Kaffeekonsum zu bekämpfen. Eine Tasse Kaffee am Morgen ist gerade noch so erlaubt, um mit Hilfe des Koffeins in Schwung zu kommen. Doch auch Kaffee übersäuert den Körper schnell und ist deswegen beim Entgiften kontraproduktiv.

 

 

Detox-Tipp Nummer 2 für die Nach-Oktoberfest-Zeit: Essen

Auf dem Oktoberfest lauerten die Wiesn-Schmankerl wirklich überall: Wer kann schon Weißwurst, Obazda, Hendl, Zuckerwatte oder gebrannten Mandeln widerstehen? Doch für die nächsten Wochen gilt: Weniger Kalorien sind mehr: Versuchen Sie ihren Speiseplan fürs „Entgiftungsprogramm“ zu optimieren. Das bedeutet: möglichst Low-Fat (wenig Fett), Low-Carb (wenig Kohlenhydrate) und No-Sugar (kein Zucker). Dafür dürfen Sie bedenkenlos bei Obst und Gemüse zuschlagen. Also lieber Vollkornreis statt Pommes rot-weiß, Reiswaffel statt Brezen und magerer Handkäse statt schwerem Obazda.

Heißhunger-Attacken lassen sich einfach umgehen: Gemüsesticks mit leckerem Magerquark-Dip ersetzen die Nachos mit Käsesoße. Eine Hand voll Mandeln sind dreimal gesünder als die Packung Kartoffelchips. Und gesalzenes Popcorn hat zwar den selben Crunch aber deutlich weniger Kalorien als die süße Variante.

 

Detox-Tipp Nummer 3 für die Nach-Oktoberfest-Zeit: Sport & Fitness

Wenn es nach der Arbeit nicht mehr auf die Wiesn geht, steht mehr Freizeit zur Verfügung. Diese sollten Sie jetzt aber keinesfalls damit verbringen, die Füße auf der Couch hochzulegen und fernzusehen! Die Devise heißt: Hintern hochbekommen und raus in die Natur! Nutzen Sie das schöne Herbstwetter für die sportliche Betätigung an frischer Luft: Joggen, Radfahren und Walken in den Parks und Wäldern der Umgebung verbrennen jede Menge Kalorien. Ist das Wetter einmal nicht ganz so schön, dann geht es einfach ab ins Schwimmbad. Dort können Sie ihre Bahnen ziehen oder mit Aquafitness die Ausdauer trainieren.

 

Detox-Tipp Nummer 4 für die Nach-Oktoberfest-Zeit: Rauchstopp

Die Wiesn ist zu verführerisch für Raucher: Wer gut isst und trinkt, greift auch automatisch häufiger zum Klimmstängel. Natürlich wäre ein sofortiger Nikotin-Stopp ideal. Doch bedeutet die Nikotin-Abstinenz für starke Raucher auch immensen physischen wie psychischen Stress. Unterschätzen Sie den Nikotinentzug nicht! Wer sich davor fürchtet, kann einen Mittelweg wählen: Mit etwas gutem Willen ist es in der Regel problemlos möglich, zunächst die Anzahl der Raucherpausen deutlich zu reduzieren und damit Zahl der Zigaretten zu verringern.

 

Detox-Tipp Nummer 5 für die Nach-Oktoberfest-Zeit: Naschkatzen-Alarm

Trotz aller guten Vorsätze, die Entgiftung nach dem Oktoberfest mit aller Konsequenz durchzuziehen: Es lässt sich nicht vermeiden, dass sich der „innere Schweinehund“ meldet und versucht, den Plan zu sabotieren – zum Beispiel mit dem Verlangen nach Süßigkeiten. Wenn die Lust auf Schokolade und Kekse zu groß wird, sollte man dem „süßen Zahn“ durchaus nachgeben – allerdings nicht mit Schokokuchen oder Gummibärchen sondern mit süßem Obst wie Banane oder Wassermelone. Auch ein fettarmer Joghurt gesüßt mit Honig –  oder noch besser Stevia – ist erlaubt. Hilft das alles nichts, haben Ernährungsexperten noch einen kleinen Extra-Tipp: Putzen Sie sich die Zähne! Der frische Pfefferminz-Geschmack der Zahnpasta vertreibt den Appetit auf Süßes.

 

Detox-Tipp Nummer 6 für die Nach-Oktoberfest-Zeit: In der Gruppe geht’s leichter

Alleinsein ist doof! Suchen Sie sich Gleichgesinnte! Ohne fremde Hilfe nach dem Oktoberfest zu entgiften, kann nach hinten losgehen, denn die Versuchungen sind groß, wenn die erste Euphorie verklungen ist. Wer in der Gruppe das Detox-Programm „durchzieht“, hat bessere Chancen. Die Mitstreiter gegen die Wiesn-Folgen haben ein wachsames Auge auf Sie. Sie können bei Durchhängern eingreifen und dem drohenden Abbruch durch Motivation entgegenwirken. Wenn Sie sich gemeinsam über Erfolge freuen oder bei Problemen nach Alternativen suchen, so steigert dies das Durchhaltevermögen.

 

Detox-Tipp Nummer 7 für die Nach-Oktoberfest-Zeit: Wellness

Das Detox-Programm nach dem Oktoberfest ist für den Körper harte Arbeit. Deswegen sind kleine Belohnungen wichtig. Verwandeln Sie Ihr Bad in eine Wellness-Oase und gönnen Sie sich beispielsweise ein entspannendes Basenbad, eine sanfte Zupfmassage mit einem hochwertigen Bodyöl oder eine reinigende Gesichtsmaske. Auch der Besuch einer Sauna oder eines Dampfbades ist sehr empfehlenswert. Das Schwitzen hilft beim Entschlacken. Die Ruhe fördert die innere Balance. Sie werden sich nach der kleinen Wellness-Auszeit gleich um Jahre jünger fühlen.

 

Detox-Tipp Nummer 8 für die Nach-Oktoberfest-Zeit: Bewusst atmen

Nehmen Sie sich einmal am Tag die Zeit, um ganz bewusst auf Ihre Atmung zu achten. Atmen Sie tief in den Bauch hinein und lassen sie langsam die Luft wieder ausströmen. Bei schneller und flacher Atmung kann die Lunge, die bei der Umwandlung von Sauerstoff und Zucker entstandene Kohlensäure nicht richtig abatmen. Sammelt sich zu viel Kohlensäure im Körper an, droht eine Übersäuerung. Das tiefe Ein- und Ausatmen trägt übrigens maßgeblich zur Entspannung bei.

 

Detox-Tipp Nummer 9 für die Nach-Oktoberfest-Zeit: Der Weg ist das Ziel

Auch wenn es ein erklärtes Ziel des Detox-Programms ist, ein paar überflüssige Oktoberfest-Pfunde zu verlieren, vermeiden Sie es, sich jeden Tag auf die Waage zu stellen. Das frustriert nur unnötig. Anfangs sind die ersten Pfunde meist schnell verlorenen, doch es kommt bald die Zeit, wo jedes Gramm weniger schon ein Erfolg ist. Zur Kontrolle des Abnehmerfolges ist es völlig ausreichend, sich einmal wöchentlich zu wiegen und damit das Gewicht zu überwachen. Ob die Waage am Ende ein Kilo mehr oder weniger anzeigt, wird eh völlig überbewertet: Wichtig ist, dass Sie sich in Ihrer Haut wohlfühlen und so annehmen, wie sie sind.

 

Detox-Tipp Nummer 10 für die Nach-Oktoberfest-Zeit: Gesünder leben

Das Detox-Programm ist eine Erste-Hilfe-Maßnahme für den Körper, um die spürbaren Folgen der Oktoberfest-Besuche zu reduzieren. Nehmen Sie es doch einfach als Anlass, direkt bis zur nächsten Wiesn damit fortzufahren, denn bekanntlich ist nach der Wiesn nur vor der Wiesn.

Stellen Sie ihre Ernährung um – hin zu mehr Ballaststoffe, mehr Obst und Gemüse, weniger Kalorien. Überwinden Sie den inneren Schweinehund und machen Sie mehr Sport und Fitness! Verzichten Sie auf Alkohol und Nikotin ganz! Dann können Sie mit ruhigem Gewissen beim nächsten Oktoberfest über die Stränge schlagen und es sich an den 14 Wiesn-Tagen so richtig gutgehen lassen!

 

Disclaimer
familien-gesundheit.de stellt ausschließlich Beiträge für Informationszwecke bereit. Die Hinweise und Informationen sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet. Sie ersetzen kein persönliches Gespräch, keine professionelle Beratung, keine individuelle Untersuchung oder fachkundige Behandlung durch ausgebildete und anerkannte, im Gesundheitswesen tätigte Experten wie z. B. Ärzte, Apotheker, Hebammen oder Physiotherapeuten.